+
Wahlhelfer zählen Stimmzettel in Hohenlinden aus.

Kommunalwahl 2020

Gemeinderatswahl 2020 in Anzing: Bürger wählen gesunden Querschnitt

  • vonJörg Domke
    schließen

Nach Kommunalwahl 2020: Anzinger wählen viele bisherige Gemeinderäte wieder. Absolute Mehrheiten gibt es im neuen Rat nicht.

Anzing –Die Anzinger hatten die Wahl: Erstmals einen Grünen zum Bürgermeister wählen oder aber eine Frau: Die Wählerinnen und Wähler haben sich für die zweite Variante entschieden. Weil der Unterlegene, Tobias Finauer, auf der Grünen-Liste quasi abgesichert war, werden die beiden Kontrahenten in den nächsten sechs Jahren in jedem Fall weiter kommunalpolitisch miteinander zu tun haben. Finauer wurde Listenprimus seiner Partei, die ihren Sitzanteil im neuen Anzinger Rat hat verdoppeln können. Neu außerdem dabei: Silke Liebmann. Mit vier Mandaten hatte man in kühnen Träumen gerechnet, der Grünen-Hype hat sich also auch bei der Kommunalwahl zum Gemeinderat bemerkbar gemacht.

Anzing: Halbwegs stabil hielten sich numerisch CSU und Unabhängige

Halbwegs stabil hielten sich numerisch CSU und Unabhängige. Bei der CSU gab es personell gar kaum Veränderungen. Einen Sitz verlor die SPD. Petra Müller, sozusagen ein sozialdemokratisches Urgestein, gehört dem neuen Plenum nicht mehr an. Tobi Bönte wurde souverän wiedergewählt. Rückkehrer nach einer selbstverordneten Politikpause ist William Lord, der seine Magnetwirkung auf die örtliche Wählerschaft schon früher eindrucksvoll hatte unter Beweis stellen können.

Gemeinderatswahl: Keine absoluten Mehrheiten

Absolute Mehrheiten gibt es im neuen Rat also nicht. Das war auch nicht zu erwarten gewesen. Die CSU freut sich über eine stabile Fraktion, sagte gestern Kathrin Altem, die baldige Bürgermeisterin. „Ich bin überrascht von dem Vertrauensvorschuss“. Ein so klares Ergebnis habe sie nach eigenen Worten so nicht erwartet. Bei Tobias Finauer bedankte sie sich für einen fairen Wahlkampf. Der neue Rat habe eine gute Alt-Jung-Mischung und repräsentiere einen gesunden Querschnitt der Dorfbevölkerung, so Alte. Das sei gut, weil die künftigen Aufgaben in Anzing groß seien. 

Der neue Gemeinderat

CSU: Bernhard Haimmerer (1517 Stimmen, Listenplatz 3), Rupert Strasser (1492, LP 2), Josef Reither (1212, LP 5), Martin Kandler (990, LP 4), Josef Niederreiter (852, LP 6), Barbara Stadler (754, LP 8) UBA: Sandra Reim (1522, LP 1), Florian Schneider (881, LP 4), Peter Greppmair (854, LP 2), Helmut Mütze jun. (809, LP 5) 

Grüne: Tobias Finauer (1153, LP 2), Ronja Ofner (986, LP 1), Reinhard Oellerer (965, LP 4), Silke Liebmann (526, LP 3) 

SPD: Tobias Bönte (1395, LP 1), William Lord (1167, LP 3)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Poing ist eine der kinderreichsten Gemeinden in Deutschland - und hat für jedes Kind einen Kita-Platz. Der Bedarf fürs Jahr 2020/21 ist gedeckt. Und: Es sind noch Plätze …
Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Kurz vor Mitternacht rief ein Anwohner einer Wohnanlage in Markt Schwaben die Polizei, wegen Lärmbelästigung. Die Ursache: Ein Nachbar beim Computerspiel. 
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Ein angebranntes Essen in einer Wohnung in Poing-Nord hätte beinahe zu einem Brand geführt. Doch dank Rauchmelder und Feuerwehr ging es gerade nochmal glimpflich aus.
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung
Das Bangen um die 300 Jahre alte Eiche bei Seeschneid geht weiter. Der Kreis-Umweltausschuss konnte sich erneut nicht zu einer Entscheidung durchringen.
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung

Kommentare