Gemeinde will am Bürgerabend informieren

Gewerbegebiet: Angebot und Nachfrage

  • schließen

Anzing - Ist in Anzing gegenwärtig eine erkennbare Nachfrage von heimischen Betrieben nach weiteren Gewerbeflächen vorhanden? Oder ist es umgekehrt?

Schafft die Gemeinde womöglich neuen Gewerbegrund, um damit erst eine Nachfrage unter den Gewerbetreibenden zu wecken? Das zuletzt bekannt gewordene Projekt, nördlich des Gemeindefriedhofs am Ortseingang ein neues Gewerbegebiet im Anschluss an das bestehende zu schaffen (wir berichteten), hat in der Nordgemeinde jedenfalls bis jetzt keine ungeteilte Zustimmung erfahren.

Was also ist Sache? Ausführlich Stellung beziehen will die Gemeindeverwaltung am Dienstag, 12. April. Dann findet ab 19 Uhr im „Forsthof“ die reguläre Bürgerversammlung statt. Ein ideales Forum, um Klarheit zu schaffen, so Bürgermeister Franz Finauer. Transparenz bzw. das Gegenteil davon - das war bei diesem gesamten Vorgang bis jetzt irgendwie doch zum Streitpunkt geworden.

Im April-Gemeindeblatt ruft Finauer dazu auf, die Chance zu nutzen und den Bürgerabend zu begreifen als ein Forum für unmittelbare Beteiligung; also um Tipps, Gedanken und mehr an die Gemeindeverantwortlichen weiterzugeben.

In der neuen Ausgabe des Gemeindeblatts heißt es zur Vorgeschichte: „In einer Klausurtagung im November 2015 hat sich der Gemeinderat intensiv mit der Ausweisung einer weiteren gewerblichen Baufläche... befasst. Ein Mischgebiet oder eine Fläche für Logistikbetriebe kommt dort nicht in Betracht. Zuerst mussten Erwartungen abgefragt werden. Anschließend wurden Standortkriterien erarbeitet und mehrere Standorte diskutiert. Als nächster Schritt war mit betroffenen Grundstückseigentümern abzuklären, ob Interesse besteht, ihr Grundstück an Gewerbetreibende zu verkaufen... Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom Januar dieses Jahres beschlossen, das Gebiet nördlich des Gemeindefriedhofes hinsichtlich Natur, Gestaltung und Verkehr usw. näher zu betrachten.“

Stutzig macht ein Satz in Finauers Editorial, was die Kernfrage nach Angebot und Nachfrage - und was zuerst da war - betrifft. Der Bürgermeister schreibt nämlich: „Anzinger Firmen, die Interesse an einem Gewerbegrundstück haben, bitte ich, sich bei mir zu melden.“ Ferner heißt es: „Sollten keine unüberwindlichen Probleme vorhanden sein, wird der Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan fassen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl Poing: Es bleibt bei vier Bewerbern
Reinhard Tonollo (SPD), Thomas Stark (CSU), Günter Scherzl (FWG) und Marc Salih (FDP) sind die Bewerber für Poings Bürgermeisteramt. Die Grünen verzichten auf einen …
Bürgermeisterwahl Poing: Es bleibt bei vier Bewerbern
Vordere Plätze für die altbewährten Gemeinderäte
Amtsinhaber haben Vorfahrt bei der Listenaufstellung der ÜHW in Hohenlinden. Die Versammlung will es so. Infrage gestellt wird der Modus nicht.
Vordere Plätze für die altbewährten Gemeinderäte
Stephan aus Ebersberg
Ein Brüderchen für Carolin (3) und Veronika (1): Stephan ist angekommen und damit das dritte Kind von Maria und Stephan Lettl aus Ebersberg. Der Bub wurde am 9. November …
Stephan aus Ebersberg
15 EHC-Hooligans greifen zwei Gästefans an und rauben sie aus
Der EHC Klostersee und seine Fans – das war schon in der Vergangenheit ein schwieriges Kapitel. Jetzt kam es bei einem Heimspiel erneut zu einem bösen Zwischenfall.
15 EHC-Hooligans greifen zwei Gästefans an und rauben sie aus

Kommentare