TSV 1860 München zu „Geisterspiel“ verurteilt

TSV 1860 München zu „Geisterspiel“ verurteilt

Armut gibt es auch in Grafing

Grafing - „Wir spielen die Realität nach“: Unter diesem Motto stand heuer der Tag der Offenen Tür der Johann-Comenius-Schule Grafing.

Während einige Gruppen die Aufgaben einer Malerfirma oder einer Nähstube nachstellten, hatten sich die Ethikschüler der 4b überlegt, eine Lebensmittelspenden-Aktion auf die Beine zu stellen, um die Armut in Grafing, die ja auch zur Realität gehört, zu lindern. Als Aktionspartner hatten sich die sechs Schüler unter der Leitung ihrer Ethiklehrerin Andrea Danzer die Grafinger Tafel ausgewählt. Zur Vorbereitung kam Hans Rombeck, er ist im Tafel-Leitungsteam für die Warenakquisition zuständig, vorher in den Unterricht und erzählte von der Arbeit der Grafinger Tafel und gab Tipps, wie man eine Spendenaktion im Rahmen des Tags der Offenen Tür am 6. Mai in ihrer Schule gestalten könnte. Eine Woche später konnten die Schüler mit der Schulleiterin Helga Schneitler und ihrer Ethiklehrerin das Resultat ihrer Spendenaktion präsentieren und der Grafinger Tafel einige vollgepackte Warenkörbe und Tüten übergeben. Foto: kn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskussion um Hallenbad spitzt sich zu
Zwei Bürgerbegehren beschäftigen derzeit die Schwabener besonders. Ein Infoabend am Donnerstag soll etwas mehr Klarheit bringen.
Diskussion um Hallenbad spitzt sich zu
Graue Wolken im Kopf
Wenn Jugendliche in der Pubertät launisch werden, kann auch eine ernst zu nehmende Depression dahinter stecken. Laut einer Studie sind zwischen drei und zehn Prozent …
Graue Wolken im Kopf
Aufklärung beim CSU-Frühstück
Der geplante Schulneubau ist ein heißes Thema zur Zeit in Markt Schwaben. Zwei Bürgerbegehren stehen im Raum. 
Aufklärung beim CSU-Frühstück
Ruf nach zweitem Bahngleis wird lauter
Die Kreisräte wünschen sich einen Ausbau der bisher eingleisigen Bahnstecke zwischen Grafing und Ebersberg. Das wurde im Umweltausschuss deutlich, wo es um mehr …
Ruf nach zweitem Bahngleis wird lauter

Kommentare