Blaulicht
+
Die Polizei sucht den Täter. (Symbolfoto)

Tat kam völlig überraschend

Hinterhältiger Angriff: Unbekannter tritt Spaziergängerin (25) zu Boden - Hund jagt Täter nach

  • Josef Ametsbichler
    vonJosef Ametsbichler
    schließen

Beim Spazierengehen mit ihrem Hund hat ein Unbekannter eine junge Frau zu Boden getreten. Nun sucht die Polizei Zeugen des grundlosen Angriffs. Ein Hinweis könnte eine mögliche Bisswunde sein.

  • Ein Unbekannter hat bei Aßling an der Attel eine 25-jährige Frau zu Boden getreten.
  • Die Spaziergängerin wurde dabei plötzlich aus dem Hinterhalt attackiert.
  • Die Polizei sucht nun Zeugen - möglicherweise wurde der Täter vom Hund des Opfers gebissen.

Aßling - Zu einem vorwarnungslosen Angriff eines Unbekannten auf eine Spaziergängerin kam es am Donnerstag. 29. April, gegen 10.20 Uhr im Gemeindebereich Aßling (Landkreis Ebersberg). Das teilt nun die Polizeiinspektion Ebersberg mit.

Die 25-jährige Frau ging laut den Beamten mit ihrem Hund in der Verlängerung des Boschertwegs an der Attel spazieren. An einer Hütte trat ihr plötzlich ein Unbekannter von hinten gegen die Beine, so dass sie nach vorne zu Boden stürzte. Der Täter ergriff nach den Schilderungen der Frau daraufhin sofort die Flucht und verschwand im Wald.

Feiger Angriff auf Spaziergängerin bei Aßling: Täter vom Hund des Opfers gebissen

Der Hund der Frau verfolgte den Angreifer offenbar noch, eventuell wurde der Täter dabei von dem Tier gebissen. 

Das 25-jährige Opfer erlitt den Beamten zufolge bei dem Sturz Schürfwunden und Prellungen und musste ambulant behandelt werden. Der Hintergrund des Angriffs aus dem Hinterhalt sei völlig unklar.

Nach Angriff auf Spaziergängerin: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Ebersberg hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen können unter Tel. 08092-82680 mitgeteilt werden.    

Alle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare