+
Eva-Maria Schulz (li.) mit ihrem Team.   

Aßlingerin bei Body-Painting-WM

Lebendige Statuen

Bodypainting ist ihre Leidenschaft. Eva-Maria Schulz aus Aßling holt seit Jahren Spitzenpreise bei  Wettbewerben. Diesmal kam sie aus Österreich zurück als zweitbeste Deutsche unter 54 Mitbewerbern aus aller Welt. Aber sie holte noch mehr Erfolge.

Aßling – „Das World Bodypainting Festival ist einzigartig. Dort nehmen aus über 50 Nationen Künstler aus allen Herren Ländern teil“, erzählt Eva-Maria Schulz begeistert und stolz nach ihrer Rückkehr aus Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten.

In Steinkirchen bei Aßling lebt sie erfolgreich ihren Traum von Malerei und Kreativität. Seit 20 Jahren ist sie freischaffende Künstlerin und hat ihr Hobby zu einer Berufung gemacht. „Nicht nur die feine Malkunst auf der Haut begeistert mich, ich arbeite auch mit Acryl- und Aquarellmalerei, Wand- und Seidenmalerei und mit Gipsabdrücken.“

Seit 2011 ist sie Mitglied im Club der Grafinger Maler, und bei manchen Firmenfesten sieht man sie beim Kinderschminken. Arbeit mit Kindern liegt ihr sehr am Herzen. Die gelernte Bankkauffrau hat drei erwachsene Kinder und in ihrem Atelier stehen zahlreiche Preise, Urkunden und Bilder von ihren Wettbewerben.

Für das „World Bodypainting Festival 2018“, die jährlich in Kärnten stattfindende Weltmeisterschaft, hat sich Eva-Maria Schulz mit ihrem Team drei Monate lang intensiv vorbereitet und sich gleich für zwei Kategorien angemeldet: „Brush and Sponge/Profi“ und „World Award Team Category“.

In der Brush and Sponge Category muss man sich qualifizieren, das heißt von allen Teilnehmern kommen die ersten 34 weiter und müssen an einem weiteren Tag ihr Können zeigen. In sechs Stunden entstehen dabei wahre Kunstwerke, sie wählte zunächst Thema Nr. 1, „The glamour of the past“. Thema Nr. 2 war „I had a dream...“ – der Traum vom Fliegen, frei sein wie ein Adler.

In der Kategorie Team trat sie mit ihrem Kollegen Micha Joos aus Eislingen an. Sie wählten das Thema „Dichter und Denker“ – der Glanz der deutschen Sprache verschwindet immer mehr, und sie haben das klassisch und exzellent umgesetzt.

Das Model Marion wurde sechs Stunden von Eva-Maria und Micha bemalt mit einer Kombination aus Pinsel, Schwamm und Airbrush. Dazu kam, dass für die Bewertung eine Bühnenshow gefordert wurde.

Marion legte einen glanzvollen Auftritt als lebende Statue an der Pole Dance Stange hin, der die Jury begeisterte. Ihre Mühen wurden mit einem tollen 3. Platz belegt – davor lag das Team USA/Italien.

Der TV-Sender Kabel 1 hat Eva-Maria und ihr Team begleitet und wird am Freitag, 3. August, ab 16.55 Uhr in der Sendung „Abenteuer Leben“ vom World Bodypainting Festival 2018 berichten.

Eine schwäbische Politikerin trat bei einer Veranstaltung als unbekleidetes Einhorn auf. Eigentlich sollte sie inkognito bleiben, der Bürgermeister nahm die Abmachung aber nicht so genau.

Otto Hartl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das offene Geheimnis ist keines mehr
Jetzt ist es offiziell: Plienings Bürgermeister Roland Frick (65, CSU) tritt 2020 nochmal zur Kommunalwahl an. Gegenkandidaten sind bislang keine in Sicht.
Das offene Geheimnis ist keines mehr
Jugendkapelle Gelting-Poing auf großer Bühne mit Auma Obama
Jetzt kennt auch Auma Obama, die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten, die Jugendkapelle Gelting-Poing. Die durfte bei einer Benefizgala spielen, bei der Obama zu …
Jugendkapelle Gelting-Poing auf großer Bühne mit Auma Obama
Achtung Ebersberger: „Müll-Spione“ im Einsatz
Störstoffe, die nicht in die Komposttonne dürfen, landen immer häufiger genau dort und verursachen hohe Kosten. Die Stadt Ebersberg möchte dem entgegenwirken und setzt …
Achtung Ebersberger: „Müll-Spione“ im Einsatz
Oberpframmern: Radweg wird sicherer
Der Geh- und Radweg, der vom Pframmerner Wohngebiet Stierberg in Richtung Tal führt, wird saniert – und somit sicherer gemacht. Dies beschloss der Gemeinderat.
Oberpframmern: Radweg wird sicherer

Kommentare