+
Mehrere Streifenwagen der Polizei fuhren zum Bahnhof in Aßling, wo die Schlägerei gemeldet wurde.

Asylbewerber geraten aneinander

Wüste Schlägerei am Aßlinger Bahnhof

  • schließen

Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern am Bahnhof in Aßling hat am Freitag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Das teilte die Ebersberger Polizei am Wochenende mit

Aßling - Nach den bisherigen Ermittlungen schlugen vier zwischen 22 und 26 Jahre alte Täter nach einer verbalen Streitigkeit gemeinschaftlich auf ihr 23 Jahre altes Opfer ein. Die Täter sollen anschließend auf das am Boden liegende Opfer eingetreten haben und ließen erst von ihm ab, als ein Passant andeutete die Polizei verständigt zu haben.

Zwei Täter konnten noch am Tatort festgenommen werden. Die zwei weiteren Täter flüchteten nach der Tat, konnten allerdings im Rahmen der polizeilichen Fahndung identifiziert und ebenfalls festgenommen werden.

Das Opfer kam mit leichten Verletzungen in Klinikum Ebersberg. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 08092/82680 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Was passiert, wenn jemand heutzutage fensterlt? Gibt es das überhaupt noch? Und was ist dieses Fensterln? Unser Autor schafft einen Überblick. 
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das alles kann die Kartoffel
Wussten Sie, dass eine durchschnittliche Kartoffel mehr Vitamin C hat als ein Apfel? Am 19. August ist Tag der Knolle - wir haben uns mit Bauern im Landkreis …
Das alles kann die Kartoffel
Störche machen sich rar
Um den Landkreis Ebersberg haben sie in diesem Jahr einen großen Bogen gemacht. Dabei ist die Storchenpolulation in Bayern erfreulich gewachsen. Das berichtet der Markt …
Störche machen sich rar

Kommentare