+
Mehrere Streifenwagen der Polizei fuhren zum Bahnhof in Aßling, wo die Schlägerei gemeldet wurde.

Asylbewerber geraten aneinander

Wüste Schlägerei am Aßlinger Bahnhof

  • schließen

Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern am Bahnhof in Aßling hat am Freitag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Das teilte die Ebersberger Polizei am Wochenende mit

Aßling - Nach den bisherigen Ermittlungen schlugen vier zwischen 22 und 26 Jahre alte Täter nach einer verbalen Streitigkeit gemeinschaftlich auf ihr 23 Jahre altes Opfer ein. Die Täter sollen anschließend auf das am Boden liegende Opfer eingetreten haben und ließen erst von ihm ab, als ein Passant andeutete die Polizei verständigt zu haben.

Zwei Täter konnten noch am Tatort festgenommen werden. Die zwei weiteren Täter flüchteten nach der Tat, konnten allerdings im Rahmen der polizeilichen Fahndung identifiziert und ebenfalls festgenommen werden.

Das Opfer kam mit leichten Verletzungen in Klinikum Ebersberg. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 08092/82680 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Es ist eine Burg aus Holz, ein Spielgerät und in die Jahre gekommen. Eltern sehen den Kletterturm in Baldham als gefährlich. Die Gemeinde verweist auf ständige …
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Levi aus Haag
Finn freut sich schon. Bald hat er einen Spielkameraden. Levi ist das zweite Kind von Kim und Mathias Frank aus Haag und hat am 18. August in der Kreisklinik Ebersberg …
Levi aus Haag
Ein Grafinger und Bayerns erste Bierschaumpumpe
Bier ohne Schaum? Grausam! Der Grafinger Glasbläser Rudolf Klinger (59) hat deshalb jetzt zur Selbsthilfe gegriffen. Mit einer ungewöhnlichen Erfindung.
Ein Grafinger und Bayerns erste Bierschaumpumpe
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt
Der vierte Fall von lebensbedrohlicher Hirnhautentzündung im Landkreis innerhalb kurzer Zeit stellt die Fachleute vor ein Rätsel.  Zuletzt hatte sich ein 21-jähriger …
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt

Kommentare