Ein Fischer angelt an einem Bach.
+
In der Ruhe liegt die Kraft: Ein Angler am Fischweiher nahe der Löfflmühle bei Markt Schwaben.

Egal ob Sommer oder Winter

Fischerei für Anfänger: Neuer Angelkurs startet - mit nahezu garantierter Erfolgsquote

  • Michael Seeholzer
    VonMichael Seeholzer
    schließen

Wer schon immer einmal die Rute auswerfen wollte, ist bei Andreas Grünwald genau richtig. Der Fischerei-Kursleiter hat schon über 800 Schüler erfolgreich durch die Prüfung gebracht.

Lorenzenberg – Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum jemand die Fischerprüfung absolvieren möchte. Etwa den, dass der eigene Vater sich das wünschen würde, weil er mit dem Filius gerne schöne Tage mit Fischfang am Wasser verbringen würde. Kann aber auch sein, dass die Oma ihre Enkeltöchter in den Kurs mitnimmt. Gemeinsam geht es eben besser.

Neuer Angelkurs im Landkreis Ebersberg - „Einfach vorbeischauen“

Gibt es aber einen gemeinsamen Nenner aller? Kursleiter Andreas Grünwald überlegt nicht lange. „Es ist der Einklang mit der Natur“, sagt er überzeugt zur Motivation, an so einem Bildungsangebot teilzunehmen. Wer so einen Einklang also suchen sollte, hat jetzt am Samstag, 11. September, im Dorfgemeinschaftshaus in Lorenzenberg die Gelegenheit dazu. Dort startet der nächste Kurs zur Fischerprüfung 2021 in Zusammenarbeit mit dem Kreisfischereiverein Ebersberg. „Einfach vorbeischauen“, sagt Andreas Grünwald, „alles andere kriegen wir dann schon geregelt“.

Angeln geht nicht Online: Fischerei-Kursleiter gibt nur Präsenzunterricht

„Mindestens 800 bis 1000“ Kursteilnehmer aus dem Landkreis, so schätzt Grünwald, hat er schon erfolgreich durch die Fischerprüfung gelotst. Auf seiner Homepage wirbt er mit einer nahezu 100-prozentigen Erfolgsquote. Und einen Online-Unterricht gibt es bei ihm nicht: „Wir machen definitiv Präsenzunterricht, weil das viel besser ankommt.“

Der Stoff ist umfangreich. Wer in Bayern mit der Angel ans Wasser will, muss sich vorher einer Prüfung unterziehen. Er muss Fähigkeiten und Kenntnisse nachweisen, die ihm später erlauben, auf Fischfang zu gehen. Dazu braucht er einen Fischereischein und auch eine Erlaubnis für das jeweilige Gewässer, an dem er den Fischen nachstellen will. Hört sich kompliziert an, wird im Kurs aber alles erklärt und zwar jeweils samstags, von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr, sowie dienstags von 19 bis 22 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 180 Euro. Ein Hygienekonzept liegt vor.

Schwarzfischerei: Ohne Fischkunde kann man sich beim Angeln schnell strafbar machen

Was ist eigentlich so schwierig daran, einfach einen Fisch zu fangen? Wer sich an seine Kinderzeiten als Schwarzfischer erinnert, könnte sich so eine Frage vielleicht stellen. Ein Fisch ist für einen Angler in erster Linie ein Lebewesen, aber er ist auch ein Lebensmittel. Tatsache ist, dass man sich bei der Aneignung eines wild lebenden Tieres an sehr viele Regeln halten muss, will man sich nicht strafbar machen. Im Kurs unterrichtet werden deshalb hier der Einfachheit halber in grobe Kapitel eingeteilt: Fischkunde, Gewässerkunde, Rechtskunde, Fanggeräte und Schutz und Pflege, bestätigt Grünwald.

Die Kenntnis über die Vorgänge in der Natur hören oft auch bei gut ausgebildeten Fachkräften an der Wasseroberfläche auf. Fische sind stumme Wesen, haben aber einen Anspruch auf einen intakten Lebensraum – wie alle anderen wild lebenden Tiere auch.

Zur Fischerei-Ausbildung gehört es genauso im Winter per Hand Forelleneier auszusortieren

Im Landkreis Ebersberg gibt es weitgehend von der Öffentlichkeit unbemerkt Leute, die hier als exzellent ausgebildete Gewässerwarte wertvolle Arbeit leisten. Allen diesen Spezialisten ist eines gemeinsam: Sie haben mit der Fischerprüfung ihr Interesse an den Vorgängen unter Wasser entdeckt. Dazu gehört dann auch, im klirrend kalten Winter bei Pausmühle in die Moosach zu steigen, um dort per Hand verpilzte Bachforelleneier auszusortieren. Viel Vergnügen!

Ohne diesen Einsatz, so versichert Rolf Heimann von der Gruppe der Angler, die die Moosach in diesem Abschnitt bewirtschaftet, gäbe es dort keine einheimischen Bachforellen mehr. Nicht nur für die Natur unter Wasser hat der Fischerkurs im Landkreis Ebersberg eine Bedeutung, weil er Personal für Gewässerpflege generiert. Auch die Gemeinschaft der Angler profitiert von diesem Schulungsangebot, weil die Fischereivereine aus den Reihen der erfolgreichen Prüflinge neue Mitglieder rekrutieren.

Beim ersten Mal versagt: Wiederholung der Fischerei-Prüfung geht jetzt auch online

Und die sind nicht nur zur Verjüngung der Vereinsstruktur willkommen, sondern auch bei Arbeitseinsätzen gerne gesehen. Anders als früher am Prüfungsort Landwirtschaftsschule in Ebersberg wird die Prüfung nach erfolgter Schulung jetzt online durchgeführt. Hat einen Vorteil: Wer durchgefallen ist, kann den Test ein paar Tage später noch einmal machen.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alle Entwicklungen und Ergebnisse zur anstehenden Bundestagswahl aus Ihrer Region sowie alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare