Gründungsmitglieder aus dem Jahr 1956 im Jahr 2016 (v.l.): Peter Forstmaier, Leo Frey, Martin Frey, Martin Hofmüller und Hans Aschauer. Nicht auf dem Foto: Hans Forstmaier. Foto: Stefan Rossmann

Kult-Veranstaltung in Steinkirchen

Burschen lassen die Ochsen laufen

  • schließen

Steinkirchen - Das Programm ist umfangreich und geht über fünf Tage: Ochsenrennen, Party, Weinfest, Kabarett und Burschenfest.

Die Steinkirchner Burschen (Gemeinde Aßling) sind bekannt dafür, erfolgreich große und kleinere Veranstaltungen organisieren zu können. Das werden sie auch in der kommenden Woche wieder beweisen. Da steht nämlich das 60-jährige Gründungsjubiläum des Vereins auf dem Programm. Gefeiert wird von Donnerstag, 11. August, bis einschließlich Montag, 15. August, Maria Himmelfahrt. Dann werden auch die Gründungsmitglieder von damals, im Jahr 1956, beobachten können, wie sich die Jungen bewähren.

Beim Blick in die Chronik des Vereins wird klar, dass sich die Steinkirchner schon immer beim Maibaumstehlen und beim Maibaumaufstellen äußerst geschickt anstellten. Zum ersten Mal richteten sie 1958 einen Maibaum her und am 1. Mai zwischen Kramer und Wirt wurde er in die Höhe gehieft. Die Burschen belebten eine alte Tradition wieder. Seitdem wird der Baum alle vier bis fünf Jahre erneuert. 1988 stahlen die Burschen gleich zwei Maibäume, nämlich den der Aßlinger Trachtler und den Emmeringer Baum. Folgen hatte es, als die Steinkirchner sich im Jahr 2003 des Maibaums in Maxlrain bemächtigten. Das spätere Aufstellen wurde sogar im Fernsehen gezeigt.

Doch damit nicht genug: 2005 stellten die Steinkirchner Burschen in Udine in Italien einen Maibaum auf. Die Idee dazu stammte von der Brauerei Maxlrain, die auch den Baum stiftete, der auf dem Firmengelände eines italienischen Kunden aufgestellt werden sollte. In Pörsdorf wurde der rund 28 lange Baum hergerichtet. Seinen italienischen Bestimmungsort erreichte der bayerische Exportartikel auf einem Bierlastwagen und wurde unter großer Begeisterung der Italiener von den Burschen brauchtumsgemäß aufgestellt.

Legendär sind der Auftritt der Burschen mit einem in wochenlanger Arbeit entstandenen Wickingerschiff beim Aßlinger Faschingsumzug 1964 oder die originalgetreue Darstellung des Einzugs der Bajuwaren bei der 1200-Jahrfeier in Aßling 1966.

Auch sozial engagierten sich die Burschen, so beim Bau eines Spielgerätehauses für den Aßlinger Kindergarten. Auf dem Vereinsprogramm stehen zudem gemeinsame Ausflüge. Und eben Feste: Discopartys, Bälle und Vereinsjubiläen. 1996, zum 40-jährigen Gründungsfest gab es neben Discoparty, Tanzveranstaltungen mit Live-Bands, dem Festsonntag mit Gottesdienst und Festumzug und den 1. Steinkirchner Grand Prix im Ochsenrennen. Zehn Jahre später dann zum 50-Jährigen das zweite Ochsenrennen. Und zum 60-Jährigen jetzt die dritte Auflage an Maria Himmelfahrt (15. August) ab 13 Uhr (Mittagstisch ab 11 Uhr). Das Renngelände ist bereits abgezäunt und hergerichtet. Auch die Steinkirchner stellen Starter, die sich als Lokalmatadoren einiges ausrechnen.

Zuvor stehen am Donnerstag, 11. August, nach dem Bieranstich um 18 Uhr, ein Kabarettabend mit Stephan Zinner (20 Uhr, Karten gibt es noch im Vorverkauf und an der Abendkasse), am Freitag, 12. August in Weinfest mit Live-Musik (Einritt frei), am Samstag eine Party unter dem Titel „Mach Dich blau“ und das große Burschenfest am Sonntag auf dem Programm. Festgottesdienst ist um 10 Uhr. Anschließend spielt die Glonner Musi.

Weitere Informationen

im Internet unter www.bv-steinkirchen.de oder auf facebook.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zornedinger Asyl-Container: Helfer fordern Notfalltelefon
Zorneding  - Sowohl Strom als auch Heizung sind am vergangenen Wochenende in den Asylcontainern in Zorneding am Bahnhof ausgefallen. Inzwischen läuft wieder alles. Aber …
Zornedinger Asyl-Container: Helfer fordern Notfalltelefon
Schock bei den Grafinger Pfadfindern: Komplette Ausrüstung verbrannt
Grafing - Die Grafinger Pfadfinder sind schockiert: Ihre gesamte Ausrüstung ist bei dem Brand eines Bauernhofs im Grafinger Ortsteil Gasteig am Freitagabend vernichtet …
Schock bei den Grafinger Pfadfindern: Komplette Ausrüstung verbrannt
„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Markt Schwaben – Er soll einen Beamten der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Ebersberg beleidigt haben. Darum musste der streitbare Besitzer der Sägmühle in …
„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs
Ebersberg - Der Richardisweg in Ebersberg ist ein kleiner Durchstich vom Sarreiterweg zum Klostersee. Er verläuft parallel zur viel befahrenden Eberhardstraße und wird …
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs

Kommentare