Ausschuss fordert mehr Busverbindungen

Die Nord-Süd-Bussverbindungen im Landkreis Ebersberg sollen verbessert werden. Fordert zumindest der Markt Schwabener Verkehrsausschuss.

Im Auge hat man dabei insbesondere die Linie 446, die bislang nur sechsmal pro Werktag von Ebersberg über Anzing/Forstinning nach Markt Schwaben pendelt. Drei zusätzliche Fahrten wären wünschenswert, hieß es im Ausschuss. Ideelle Unterstützung bekommen die Schwabener aus Anzing. Dort sieht man den Vorgang ähnlich und verweist auf die wichtigen Einrichtungen wie Landratsamt und Kreisklinik. Im Landratsamt selber hat man dem Vernehmen nach bereits Verständnis für die Forderungen aus dem Kreisnorden gezeigt. Eine politische Entscheidung steht jedoch noch aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bub (4) spielt mit Feuerzeug - dann müssen 115 Feuerwehrleute anrücken
Ein vierjähriger Grafinger Bub hat am Pfingstmontag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Er wollte mit einem Feuerzeug eine Kerze anzünden.
Bub (4) spielt mit Feuerzeug - dann müssen 115 Feuerwehrleute anrücken
Auto rammt Motorrad: Fahrer (22) schwer verletzt
Schwer verletzt wurde am späten Sonntagnachmittag, 31. Mai, ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Dachau bei einem Verkehrsunfall in der Gemeinde Pliening.
Auto rammt Motorrad: Fahrer (22) schwer verletzt
Lerchenwinkel Poing: Fünf Kilometer Fernwärme aus Geothermie
Poings Neubaugebiet Lerchenwinkel soll modern und nachhaltig zugleich werden, sagen die Verantwortlichen. Dazu beitragen soll die Geothermie, an welches das Gebiet …
Lerchenwinkel Poing: Fünf Kilometer Fernwärme aus Geothermie
Ebersberger Hilfskrankenhaus soll geschlossen werden
Das Hilfskrankenhaus wird bis Ende August rückgebaut. Versorgungsarzt Marc Block: „Die Situation im Landkreis ist derzeit extrem entspannt“.
Ebersberger Hilfskrankenhaus soll geschlossen werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion