+
Leo Pößl starb im Alter von 85 Jahren. 

Ex-Bürgermeister im Alter von 85 Jahren gestorben

Baiern trauert um Ehrenbürger Leo Pößl

  • schließen

Die Gemeinde Baiern trauert um ihren Ehrenbürger Leo Pößl. Als Bürgermeister leitete er von 1966 bis 1998 über 30 Jahre lang die Geschicke der Kommune. Er starb am 4. September im Alter von 85 Jahren.

Baiern – Pößl saß viele Jahre für die CSU im Ebersberger Kreistag. Wie so schnell kein Zweiter kannte er die politische Landschaft im Landkreis Ebersberg und war über die Grenzen seiner Gemeinde hinaus dafür bekannt, dass er lieber im Hintergrund wirkte, als sich selbst als Person in den Vordergrund zu stellen.

„Er war ein ruhiger und ausgeglichener Mensch, den ich gerne als Ansprechpartner hatte, wenn es um die Belange der Gemeinde ging“, sagt der amtierende Gemeindechef Martin Riedl. Auch Altbürgermeister Josef Zistl ist voll des Lobes über seinen Vorgänger Pößl, der sich aus seinem Ruhestand „nie eingemischt hat“, den man aber alles habe fragen können. „Dafür muss ich ihn loben“, sagt Zistl.

Pößl führte die Müllabfuhr ein

Als Pößl das Amt des Gemeindeoberhaupts übernahm, hatte die Kommune Mitte der 1960er Jahre noch nicht einmal eine vernünftige Infrastruktur. Er führte die Müllabfuhr ein, trieb die Kanalisierung samt Bau der Kläranlage voran und sorgte für eine flächendeckende Wasserversorgung.

Ircher-Anwesen gekauft

Auch die verkehrsmäßige Erschließung der Gemeinde mit Straßen geht mit auf seine Initiative zurück – alles Dinge, die den Bürgern heute selbstverständlich erscheinen. Der Bau des Feuerwehrhauses wurde in seiner Amtszeit verwirklicht und auch der Kauf des Ircher-Anwesens in Antholing, wo Vereinsheim und Kindergarten untergebracht wurden.

Lesen Sie auch: Egmatings neue gute Stube

Als Landbürgermeister war Pößl Mitglied in vielen Vereinen, unter anderem auch bei der Soldaten- und Kriegerkameradschaft, wo er vor über fünf Jahren noch für seine 60-jährige Mitgliedschaft besonders ausgezeichnet wurde.

Auch interessant: Schlimmer Unfall: 55 Jahre alter Harley-Fahrer stirbt nach Überholmanöver

Sterberosenkranz ist am Freitag, 6. September, um 19 Uhr in Antholing, Heiliger Seelengottesdienst mit anschließender Beerdigung am Samstag, 7. September, um 10 Uhr ebenfalls in Antholing.

Lesen Sie auch: 

Baiern: Schnelles Internet ist da

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unverpackt-Initiative Grafing plant neuartige Einkaufsgemeinschaft
Die Unverpackt-Initiative in Grafing will eine sogenannte Foodcoop gründen. Dabei geht‘s darum, Lebensmittel gemeinsam in größeren Mengen zu kaufen. 
Unverpackt-Initiative Grafing plant neuartige Einkaufsgemeinschaft
Kirchseeon: Wasser wird wohl teurer
Der Kirchseeoner Wasserpreis könnte deutlich steigen. Hintergrund sind Pläne für einen Notverbund. Die tatsächlichen Kosten stehen aber noch nicht fest.
Kirchseeon: Wasser wird wohl teurer
Uber fährt weiter: Poing und Pliening bleiben im Programm
Die Zahlen sprechen für sich. Deshalb hat der Fahrdienstvermittler Uber beschlossen, Poing und Pliening weiter im Programm zu behalten.
Uber fährt weiter: Poing und Pliening bleiben im Programm
Zornedinger Feuerwehr hat akutes Platzproblem
Zornedings Feuerwehr in Nöten: Das Betriebsgebäude ist stark sanierungsbedürftig, die Fahrzeughalle viel zu klein.
Zornedinger Feuerwehr hat akutes Platzproblem

Kommentare