+
Ein Schulbusunfall war Auslöser für die aktuellen Maßnahmen. 

Landrat berichtet über Maßnahmen

Nach schwerem Busunglück: Jetzt wird gehandelt

  • schließen

Mit einer Reihe von schnell umsetzbaren Maßnahmen soll die Straße von der östlichen Landkreisgrenze bei Berganger bis Wetterling bei Glonn sicherer gemacht werden. Auslöser war ein schwerer Unfall im Mai, bei dem 15 Kinder verletzt wurden.

Landkreis – Im Mai waren zwei Schulbusse an der Kreuzung südlich von Herrmannsdorf zusammengestoßen. Landrat Robert Niedergesäß (CSU) hatte bereits kurz danach eine schnellstmögliche Entschärfung der Situation durch den Bau eines Kreisels vorgeschlagen.

Die Debatte darüber dauert an. Inzwischen zeichnet sich ab, dass der Freistaat ein derartiges Projekt wohl nicht bezuschussen wird.

Als Sofortmaßnahme soll auf der Strecke künftig durchgehend Tempo 70 gelten statt bisher 100. Dass das etwas bringe, da seien sich die Experten einig gewesen, so Niedergesäß.

Ortstermin bringt Klarheit

Jetzt hatte es laut Landrat einen Ortstermin mit Vertretern des Straßenbauamtes Rosenheim, der Unteren Verkehrsbehörde, der Polizei, den betroffenen Bürgermeistern und dem Busunternehmer gegeben. U.a. sei die Strecke auch mit dem Bus abgefahren worden. In weiten Bereichen der Strecke wird es auch ein Überholverbot geben. Zudem wird an der gefährlichen Einmündung von Antholing kommend ein Stoppschild aufgestellt.

Die Polizei hat angekündigt, auf der Straße künftig intensiver zu kontrollieren. Wie sich die Maßnahmen auswirken, soll nun ein Jahr lang beobachtet werden. Auch die Unfallkommission soll ein Auge darauf haben. Danach soll neu beraten werden. Umgesetzt werden sollen die Maßnahmen Ende Juli/Anfang August. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Ausgezeichnete Bayerische Küche“: Dieses Siegel trägt jetzt das Wirtshaus Stocker in Landsham. Wirtin Anita Stocker verrät das Erfolgsrezept.
Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Ludwig Huber ist sprachlos und sauer: Unbekannte haben am Rand seines Waldes eine komplette Küche entsorgt. Vor einer Woche lag nur 50 Meter entfernt ein Wohnzimmer im …
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Maria Aurora aus Glonn
Einen dicken Schmatzer gibt es schon mal vom Brüderchen. Maria Aurora ist nach Anna (18), Florian (17) und Michael (18 Monate) das vierte Kind von Kathrin und Michael …
Maria Aurora aus Glonn
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse
Welche Belastungen werden auf den Kreis Ebersberg zukommen mit der Inbetriebnahme des Brenner-Nordzulaufs? Betroffen sind Tausende von Bürger.
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse

Kommentare