Die Gründungsmitglieder der IG Glonntalstrom. Rechts Baierns Bürgermeister Martin Riedl.
+
Die Gründungsmitglieder der IG Glonntalstrom. Rechts Baierns Bürgermeister Martin Riedl.

Damit die Regionalität auch bei der Energieversorgung vorangetrieben wird

Energie aus Baiern für Bauern: „Glonntalstrom“ gegründet

„Energie aus der Gemeinde für die Gemeinde“ – mit diesem Vorsatz haben sich mehrere Energieerzeuger aus der Gemeinde Baiern und aus Herrmannsdorf (Marktgemeinde Glonn) zur Glonntal Strom IG zusammengeschlossen. Als erster Vorsitzender wurde Markus Jungsberger gewählt.

Baiern - In seinem Statement bei der Gründungsversammlung betonte er, wie wichtig es sei, dass die Energiewende besonders auch im Kleinen angepackt werde. „Wir sind weit weg von der Erreichung der Klimaziele, die Menschen müssen zum Umdenken bewegt werden. Es braucht mehr Regionalität nicht nur beim täglichen Einkauf sondern auch beim Strom. Wir haben diesen Reichtum praktisch vor unserer Haustüre“, sagte Jungsberger.

Ziel der „IG Glonntalstrom“ ist die regionale, nachhaltige Erzeugung und Vermarktung von Strom aus Wasserkraft, Holzgas, Biogasanlagen, Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerken zu fördern. Durch einen gemeinsamen Außenauftritt und durch Öffentlichkeitsarbeit soll die Stromerzeugung in dem Gebiet aus 100 Prozent Ökostrom den Menschen in der Region nähergebracht werden.

Baierns Bürgermeister Martin Riedl erläuterte den Gründungsmitgliedern, dass das Vorhaben von Seiten der Gemeinde von Anfang an unterstützt und begleitet worden sei. Er betonte, wie wichtig eine kompetente Außendarstellung für die örtlichen Stromerzeuger sei. „Das Gemeindegebiet Baiern ist seit Jahren beim Strom energieautark. Bei uns werden fast 350 Prozent mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, als verbraucht werden kann“, stellte Riedl dar.

Mit der IG Glonntalstrom sollen die guten Beispiele der Energiewende sichtbar gemacht werden.  

Nähere Infos zu Glonntalstrom gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare