+
Die Gemeinde Baiern will Heimatdorf 2019 werden. Wenn‘s klappt, winkt ein großer Scheck.

Kleine Gemeinde im Landkreis Ebersberg nimmt an Wettbewerb teil

Große Heimatgefühle in Baiern

Die Gemeinde Baiern will Bayerisches „Heimatdorf 2019“ werden und beteiligt sich dazu am Wettbewerb „Gütesiegel Heimatdorf 2019“.

Baiern – Den Wettbewerb schreibt das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus. Darüber informierte Bürgermeister Martin Riedl in jüngster Sitzung das Gremium.

Die Räte gaben zur Bewerbung grünes Licht, die Bewerbungsmodalitäten will das Gemeindeoberhaupt federführend übernehmen. Mit dem Wettbewerb „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ sucht der Freistaat kleine Gemeinden, die sich durch „überragende Lebensqualität und besondere Heimatverbundenheit ihrer Bewohner für das bayerische Heimatgefühl“ auszeichnen und Vorbild für andere Gemeinden sind. Bewertet werden unter anderem Demografie und Nachhaltigkeit, Lebensqualität, Heimatverbundenheit und soziales Miteinander, Digitales und Wirtschaft, Landschaft und Umwelt und der Gesamteindruck.

Bayernweit werden zwei Gemeinden je Regierungsbezirk prämiert.

Sollte Baiern unter den Gewinnern sein, winkt der Kommune eine Geldprämie in Höhe von 50 000 bis 60 000 Euro. Diese Prämie ist zweckgebunden und für Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Lebensqualität und Heimatverbundenheit vor Ort gedacht.

Von Susann Niedermaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endlich: Altes Herz von Poing wieder frei befahrbar
Endlich: Altes Herz von Poing wieder frei befahrbar
Mehr Platz für Grafinger Schule am Stadtrand
Grafing wird am Stadtrand zwischen Mittelschule, Eisstadion und Umfahrung ein neues markantes Gebäude bekommen. Das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) wird erweitert.
Mehr Platz für Grafinger Schule am Stadtrand
Heizöl in der Attel löst Großeinsatz aus 
Heizöl in der Attel: 85 Feuerwehrkräfte mussten am Kirchweih-Sonntag ausrücken, um das Öl aus dem Wasser zu filtern und Schlimmeres zu verhindern.
Heizöl in der Attel löst Großeinsatz aus 
Zahl der Berufspendler im Landkreis steigt und steigt
Wenn Lebenszeit im Stau flöten geht: Die Zahl der Berufspendler im Landkreis Ebersberg hat einen neuen Höchststand erreicht. Auf dem Weg zur Arbeit verließen 2018 rund …
Zahl der Berufspendler im Landkreis steigt und steigt

Kommentare