Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 11
Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert.

Staatsstraße 2079 gesperrt

Mutter (42) stirbt bei schwerem Unfall - Mann und Sohn verletzt

  • schließen

Ein Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 zwischen Berganger und Hohenthann gefordert. Eine 42-jährige Frau aus Haar kam ums Leben.

Baiern - Großeinsatz für die Rettungskräfte am Samstagabend: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Staatsstraße 2079 im Gemeindebereich von Baiern ist eine 42-jährige Frau aus Haar ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei saß sie zusammen mit 17-jährigen Sohn auf der Rückbank eines VW Golf, der vom 54-jährigen Ehemann der Toten gesteuert wurde. Auf dem Beifahrersitz saß ein weiterer Angehöriger. Fahrer und Beifahrer (59) wurden bei dem Zusammenstoß schwerst verletzt. Der Sohn erlitt leichtere Verletzungen.

Staatsstraße 2079 gesperrt

Zum Unfallhergang: Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord übersah der Golf-Fahrer beim Überholen einen entgegenkommenden BMW, der von einem 67-jährigen Mann aus dem Landkreis Rosenheim gesteuert wurde. Die Fahrzeuge stießen frontal zusammen.

Wie ein Glonner Feuerwehrmann der Ebersberger Zeitung sagte, hatte der Golf zuvor einen Traktor mit Anhänger überholt.

Rettungshubschrauber brachten die Verletzten ins Krankenhaus. Ein Polizeihubschrauber wurde zum Krankentransport umgerüstet. Die Staatsstraße musste gesperrt werden, da Gutachter an der Unfallstelle tätig sind.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Glonn, Grafing, Ebersberg, Oberpframmern, Baiern, Hohenthann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

EBE
Bilder: Burschenverein „Immergrün“ feiert Hundertjähriges
Das lange Pfingstwochenende stand in Poing ganz im Zeichen des 100. Geburtstags des Burschenvereins „Immergrün“. Im Festzelt wurde kräftig gefeiert und gelacht, am …
Bilder: Burschenverein „Immergrün“ feiert Hundertjähriges
Sekundenschlaf am Steuer: Pkw blockiert Bahngleise - Strecke muss gesperrt werden 
Er war offenbar kurz eingenickt: Ein Pkw-Fahrer hat bei Eglharting mit seinem Wagen die Bahngleise blockiert. Die Strecke musste gesperrt werden.
Sekundenschlaf am Steuer: Pkw blockiert Bahngleise - Strecke muss gesperrt werden 
19-Jährige aus dem Landkreis Ebersberg kracht betrunken mit Cabrio gegen Baum
Zwei Personen wurden bei einem schweren Verkehrsunfall im Wagen geklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Baum teilweise entwurzelt.
19-Jährige aus dem Landkreis Ebersberg kracht betrunken mit Cabrio gegen Baum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.