„Geyerwally“ machte sie berühmt - Politikerin und Aktivistin Barbara Rütting ist tot

„Geyerwally“ machte sie berühmt - Politikerin und Aktivistin Barbara Rütting ist tot
+
Bruck hat wenige Einwohner, aber viel Fläche. 

Kommunalwahl 

Bruck: Große Ziele für kleinste Gemeinde

  • schließen

In Bruck gibt es einen Zweikampf um das Bürgermeisteramt. Rathauschef Josef Schwäbl hat in Angela Felzmann-Gaibinger eine Herausforderin.

Bruck/Alxing – Wer in den vergangenen Jahren regelmäßig Brucker Bürgerversammlungen besucht hat, hätte leicht den Eindruck mitnehmen können, dass sich hier zwei Lager auftun. Auf der einen Seite würden demnach die Konservativen sitzen, oft auch Alteingesessene, meist rechts vom Saaleingang. Ihnen gegenüber hingegen diejenigen, die der Gemeindepolitik oft kritisch gegenüber stehen.

Heftiger Streit um Gewerbegebiet

 Zuletzt entzündete sich der Widerstand heftig am Gewerbegebiet in Taglaching. Eine Aufgabe des Bürgermeisters der kommenden Legislaturperiode muss also darin bestehen, die Gräben wieder zu überbrücken. Dazu haben zwei Personen den Hut in den Ring geworfen. Josef Schwäbl (65, CSU) und Angela Felzmann-Gaibinger (71, Wählergemeinschaft „Offene Politik in Bruck“).

Hoher Aufwand für Straßen

In der Kommune gibt es aber noch eine ganze Reihe anderer Herausforderungen, die die bevölkerungsmäßig kleinste Gemeinde zu meistern hat, und die betreffen die Infrastruktur. Denn wenigen Einwohnern steht eine Gesamtfläche von fast 22 Quadratkilometern gegenüber. Das bedeutet zum Beispiel einen verhältnismäßig hohen Aufwand alleine für den Straßenunterhalt.

In Bruck werde es immer schwieriger, in einer Flächengemeinde mit zunehmendem Strukturwandel in den Weilern und Ortschaften die notwendige Infrastruktur zu bieten, betont der amtierende Bürgermeister Josef Schwäbl bei jeder Gelegenheit die Aufgabenfelder, die auch den neuen Gemeinderat beschäftigen werden. Freilich hat Schwäbl noch große Pläne, die er den Bürgern auch schon als Gedankenexperiment vorstellte. Schule, Kindergarten und Gemeindesaal brandschutzertüchtigt unter einem Dach in einem multifunktionalen Gemeindezentrum, lautet das Stichwort.

Schwäbl: „Das schöneste Amt“

Schwäbl hatte schon vor einem Jahr damit begonnen, seine Mitbürger aufzufordern, im Gemeinderat selbst Verantwortung zu übernehmen. Das erst beim Neujahrsempfang im kommenden Jahr zu machen, sei zu spät, so der Bürgermeister damals. Er selbst macht keinen Hehl daraus, dass er das Amt des Gemeindeoberhauptes gerne behalten würde, das er als Lebensaufgabe begreift. Selten, dass man ihn ohne Notizzettel sähe, etwa wenn er in einem Café sitzt, in seine Unterlagen vertieft. „Es gibt für mich nicht Schöneres als Bürgermeister meiner Gemeinde zu sein“, betonte er in der Vergangenheit immer wieder.

Felzmann-Gaibinger: Wahl braucht Auswahl

Keine Aufforderung, sich aktiv an der Gestaltung der Gemeinde zu beteiligen, braucht hingegen seine Herausforderin. Angela Felzmann-Gaibinger gehört ohnehin zu denjenigen, die sich an vorderster Stelle gegen das Gewerbegebiet in Taglaching engagiert haben und ist den Bürgern nicht nur deswegen, sondern unter anderem auch wegen ihres kulturellen Engagements in der Gemeinde ein Begriff. Ihr Motto ist: „Da bin i dahoam!“ Sie wohnt seit 30 Jahren in Taglaching. „Wahl braucht Auswahl!“ ist sie überzeugt. Offenheit und Transparenz seien ihr zentrale Anliegen. Gemeindebürger sollten möglichst stark in Entscheidungsprozesse auch nach der Wahl eingebunden werden, ist ihr Credo und das ihrer Mitstreiter. Bei diesem Punkt glaubt die Wählergemeinschaft, in ihrer Heimatgemeinde Defizite zu erkennen. Der Gemeinderat könne weibliche Kompetenz gebrauchen. Die CSU hingegen geht ohne Frauen in die Kommunalwahl.

Die zwei Kandidaten könnten unterschiedlicher nicht sein. Felzmann-Gaibinger war bis zu ihrer Pensionierung Direktorin des Amtsgerichtes in Ebersberg, Schwäbl ist Landwirt. Der eine kann selbst ein Fahrzeug des eigenen Bauhofs lenken, die andere könnte die Vorhaben vermutlich gerne und sicher durch alle juristische Untiefen steuern.

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Ebersberg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Verstorbener Patient mit Coronavirus hatte Krebsleiden+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Verstorbener Patient mit Coronavirus hatte Krebsleiden+++
Kinder bemalen Steine: Farbkleckse in grauen Zeiten
Um Spaziergänger und Jogger ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, sammeln Lukas (4) und Felix (9) Steine, bemalen sie und legen sie wieder aus. An Spazierwegen im Poinger …
Kinder bemalen Steine: Farbkleckse in grauen Zeiten
Corona-Service im Landkreis Ebersberg: Lieferservice von Restaurants und mehr - alles auf einer Karte
Viele Menschen benötigen Hilfe in der aktuellen Corona-Krise im Ebersberger Landkreis. Viel Menschen wollen helfen. Wir bringen sie hier zusammen.
Corona-Service im Landkreis Ebersberg: Lieferservice von Restaurants und mehr - alles auf einer Karte
Nach Wahlüberprüfung: AfD schrumpft auf zwei Sitze im Kreistag - auch wegen Brexit
Nach Prüfung des Wahlergebnisses: Kreis-AfD bekommt einen Sitz weniger.  Hintergrund ist auch ein Problem in Folge des Brexits.
Nach Wahlüberprüfung: AfD schrumpft auf zwei Sitze im Kreistag - auch wegen Brexit

Kommentare