+
Die Alxiinger Kirche oberhalb des Brucker Mooses, wo verdächtige Pellets gefunden wurden.

Brucker Moos

Verdächtige Pellets: Polizei mahnt Hundebesitzer zur Vorsicht

  • schließen

Achtung Hundebesitzer! Die Polizei mahnt zur Vorsicht im Brucker Moos. Hier wurden verdächtige Pellets gefunden, bei denen es sich um Giftköder handeln könnte. 

Bruck - Eine Hundebesitzerin aus dem Landkreis informierte die Polizeiinspektion Ebersberg am Donnerstagabend darüber, dass sie im sogenannten „Brucker Moos“ bei Bruck in der Nähe eines Hundekotbeutelspenders mehrere verdächtige Pellets aufgefunden hat.

Ob die aufgefundenen Pellets, welche nicht in Wurststückchen oder Leckerli ähnlichen Gegenständen versteckt waren, eine gesundheitsschädigende Wirkung auf Hunde haben ist derzeit nicht bekannt und wird noch untersucht, sagt Gerhard Freudenthaler, Polizeihauptkommissar.

Die Polizei rät Hundehaltern zur Vorsicht und darauf zu achten dass ihre Tiere keine seltsamen Gegenstände ins Maul nehmen.

Hinweise werden von der Polizeiinspektion Ebersberg entgegengenommen. Telefon: 08092/8268-0

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grafinger Kinderbetreuung bekommt Löcher
„Mit einem einjährigen Kind wieder zu arbeiten, ist heute die Normalität.“ Das berichtete Monika Wilken vom Jugendamt Ebersberg den Mitgliedern des Grafinger Stadtrats …
Grafinger Kinderbetreuung bekommt Löcher
Großes Fest für Helfer in der Not
Ab Donnerstag, 19. Juli, lassen es ausnahmsweise mal die Helfer richtig krachen. Vier Tage lang feiert das Technische Hilfswerk Markt Schwaben sein 50-jähriges Bestehen.
Großes Fest für Helfer in der Not
Klima: Niedergesäß greift Trump an
Es war ein leidenschaftlicher Appell von Landrat Robert Niedergesäß (CSU) für die Energiewende. „Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, betonte er in seiner Rede …
Klima: Niedergesäß greift Trump an
Aufregung in Hohenlinden: Unbekannter schießt mit Luftgewehr auf Katze
In Hohenlinden wurde ein Katze verletzt, weil ein Unbekannter mit einem Luftgewehr auf sie geschossen hat.  
Aufregung in Hohenlinden: Unbekannter schießt mit Luftgewehr auf Katze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.