1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Buntes Programm zum 100-jährigen Bestehen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© AUTO_EBE

Markt Schwaben - In einem würdigen Rahmen hat die Sängerrunde Liederfreiheit am Wochenende das 100-jährige Bestehen mit Fahnenweihe gefeiert.

Der Männerchöre, ein Chor mit Damen, eine Gruppe Akkordeon mit Gitarre und Querflöte ergänzt, ein gut gelaunter Moderator und ein rundherum begeistertes Publikum. So gestaltete sich das Festkonzert „100 Jahre Sängerrunde Liederfreiheit“ am Samstag im Unterbräusaal.

Das Jubiläum des Traditionsvereins begann schon früher, nämlich mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal im Schlossgarten. Dieser wichtige Festakt wurde von der Marktkapelle musikalisch mitgestaltet, ebenso wie die Fahnenweihe am gestrigen Sonntag als eigentlicher Höhepunkt des Wochenends. Übrigens: Dem Vernehmen nach war es nach über 20 Jahren erstmals wieder eine Fahnenweihe in diesem großen Stil in der Marktgemeinde.

Festreden, Grußworte und anstehende Ehrungen wurden wegen der unsicheren Wetterlage gleich unter dem schützenden Dach des Bürgersaals ins Konzert eingebunden. Der Vorsitzende freute sich über die Anwesenheit vieler Ehrengäste, darunter Bürgermeister Bernhard Winter als Schirmherr, Magdalena Föstl als Vertreterin des Landrates, Kreischorleiterin Elisabeth Hamel sowie Eckhard Meißner und Herbert Aschauer vom Singkreis Wasserburg/Ebersberg, die Fahnenmutter Katharina Gantner, die Ortsgeistlichen Pfarrer Herbert Walter und Karl-Heinz Fuchs sowie die Abordnung des Patenvereins aus Finsing.

Das Konzert war sehr vielseitig gestaltet, die Chöre hatten sich unterschiedlichste Lieder und Kompositionen ausgesucht, die mehr als drei abwechslungsreiche Stunden zur Folge hatten.

Am Sonntag gab es zunächst einen Festgottesdienst in der voll besetzten katholischen Pfarrkirche. Direkt im Anschluss folgte die Fahnenweihe in einer minutenlangen Zeremonie. Weil das Wetter doch mitspielte, gab es doch den lange auf der Kippe stehenden Umzug durch den Ort mit zahlreichen Fahnenabordnungen aus der Marktgemeinde. Danach trafen nochmals zahlreiche Freunde des gepflegten Männergesangs im Bürgersaal zusammen. Hier betonte Vorstand Jakob Bayer stolz, dass die neue Fahne ein besonderer Einzelfall sei. Sie wurde nämlich aus dem Kreis des Vereins quasi selbst gestaltete. Bayer lobte dabei das besondere Engagement von Arnold Graf.

Auch interessant

Kommentare