Etwa 2000 Gäste kamen im vergangenen Jahr nach Zorneding. Heuer könnten es noch mehr werden. Foto: S. Rossmann

Burschenkraft und Bulldogstärke

Zorneding - Noch größer, noch besser, noch spannender soll sie werden, die zweite Auflage des „Bremswongziang“ der Zornedinger Jungbauernschaft am Sonntag, 2. Juni.

Die auch Tractor Pulling, oder Trecker-Treck genannten Wettbewerbe starten ab 10 Uhr. Und heuer können erstmals starke Burschen oder flinke Dirndl beweisen, dass der Bremswagen auch allein mit Muskelkraft zu bewegen ist. Fragt sich nur: Wer hat das stärkste Team?

Schon im vergangen Jahr hatte der Landwirte-Nachwuchs bewiesen, dass sie eine derartige Großveranstaltung erfolgreich organisieren und durchführen könne. Rund 2000 Besucher wollten sich das Spektakel am südlichen Ortsrand nicht entgehen lassen. Über 80 Traktoren waren am Start, angefangen vom Oldtimer der Marke Fendt, Baujahr 1951 mit 15 PS, bis zu modernen Schleppern mit rund 16 Tonnen Gewicht. Einigen Interessenten musste sogar abgesagt werden. Und das ist auch in diesem Jahr wieder der Fall. Alle Klassen sind voll belegt. „Mehr geht nicht mehr“, so Organisator Hans Heilmeier. Nur beim Wettbewerb Mensch gegen Maschine werden noch mutige Teilnehmer gesucht. „Burschen, Dirndl, Feuerwehr, andere Vereine und Organisationen, wir freuen uns auf Anmeldungen. Alles, was gebraucht wird, sind zehn bis zwölf starke Mitglieder und genug Kraft am 2. Juni.“ Weitere Informationen für Gruppen unter der Mobilfunknummer (01 62) 2 45 40 36.

Und darum geht es beim „Bremswongziang“: Mit einer starken Kette wird der Bremswagen an den jeweiligen Traktor gehängt und dann geht es los. Je mehr Strecke zurückgelegt wird,, desto schwerer wird es, den Bremswagen zu bewegen. Teilweise drehen die Räder der Traktoren durch und einige Fahrer schaffen es sogar, die Vorderräder in die Luft zu heben. Um das zu verhindern und mehr Druck und damit mehr Kraft auf den Boden zu bekommen, montieren einige Fahrer vor der Vorderachse ihrer Schlepper zusätzliche Gewichte, meist in Form eines Betonblocks. Im vergangene Jahr gab es auch andere Lösungen zu bestaunen. So hatte ein Fahrer beispielsweise einen schweren Amboss aufgepackt.

Von den Fahrern werden unterschiedliche Techniken angewandt. Einige fahren langsam an, um dann immer mehr Gas zu geben. Max Reis aus Buch, der mit seinem 120 PS starken und fünf Tonnen schweren Deutz im vergangenen Jahr eine Strecke von rund 65 Metern schaffte und sich damit den ersten Platz in seiner Klasse sicherte, hatte ein überzeugendes Konzept: „Einfach draufdrücken.“

Auch heuer wird am Festplatz wieder bestens für das leibliche Wohl gesorgt sein und für die Kinder gibt es vor Ort auch genügend Spielmöglichkeiten.

Als besonderes Schmankerl für die Teilnehmer wird ein Leistungsprüfstand für die Traktoren vor Ort sein, an dem man, wenn man will, die Zapfwellenleistung seines Schleppers messen lassen kann.

Zeitplan: Sonntag, 2. Juni (Ausweichtermin: 9. Juni)

ab 7.30 Uhr: Wiegen und endgültige Anmeldung der Fahrzeuge an der Brennerei in Zorneding, gegenüber OMV Tankstelle.

9.30 Uhr: Anmeldeschluss für die Teilnehmer.

10 Uhr: Beginn der Veranstaltung, für Essen und Getränke am Veranstaltungsgelände ist gesorgt.

Anmeldung für die Teilnehmer mit Bulldog-Wiegen ist an der Brennerei in Zorneding, Anton-Grandauer-Straße 8.

Das Ziehen findet auf der Wiese neben dem Bauhof in Zorneding statt, nähe Bucher Straße 7.

Gefahren wird in der Farmerklasse.

Die Schlepper müssen zugelassen sein und der Fahrer benötigt einen gültigen Führerschein.

ca. 13 Uhr: Burschenwettziehen

Auch interessant

Kommentare