Ausgezeichnet wurden die acht Teilnehmer des Finales durch Direktor Rüdiger Modell. Foto: kn

Chiara, Julia und Katharina begeistern die Jury

Vaterstetten - Vorlesewettbewerbe auf Deutsch sind an den Schulen durchaus an der Tagesordnung, auf Französisch stellen sie jedoch eher eine Rarität dar. Das Humboldt-Gymnasium in Vater-stetten hat sich schon seit Jahren der besonderen Förderung des Französischen verschrieben, samt einem französischen Vorlesewettbewerb.

Stolz nahmen die acht Teilnehmer am Concours de lecture ihre Urkunden und Preise aus der Hand von Schulleiter Rüdiger Modell entgegen. Nicht minder stolz waren die betreuenden Lehrkräfte Dorothea Vorleuter, Clara Beutner und Ingrid Schwendke, die in der Vorbereitungsphase intensiv mit den Klassen gearbeitet hatten, um die Grundlagen für sehr gute Ergebnisse zu legen.

In den Klassen 7 e, f, g und h hatten sich in der Vorentscheidung je zwei Schülerinnen und Schüler qualifiziert, die dann gegeneinander antraten. Die Jury, bestehend aus sieben Mitgliedern der Französischkurse der Oberstufe, der Fachbetreuerin und zwei außerschulischen Juroren, darunter einer Muttersprachlerin, hatte die schwierige Aufgabe, die Leistungen der Kandidaten zu bewerten. Zunächst musste jeder Teilnehmer einen bekannten und geübten Text vortragen und anschließend einen unbekannten Text mit neuem Wortschatz und Inhalt meistern. Dabei waren Lesetechnik, die Qualität des Französischen und natürlich auch die Lebendigkeit der Sprache von Bedeutung.

Mit ihrer hervorragenden Lese- und Sprechfertigkeit überzeugte Chiara Penzel (Klasse 7h) die sichtlich beeindruckte Jury, so dass sie als Siegerin des gesamten Wettbewerbs hervorging. Auf Platz zwei behauptete sich Julia Hölschermann (Klasse 7e), dicht gefolgt von Katharina Bößer (Klasse 7e).

Trotz der anspruchsvollen Aufgabenstellung glänzten alle Teilnehmer mit guter Aussprache, und das nach gerade einmal eineinhalb Jahren Französischunterricht.

Die wertvollen Sach- und Buchpreise konnten dank der finanziellen Unterstützung durch die Vaterstettener Stiftung Eliteförderung den Preisträgern überreicht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Das Familienzentrum erhält kein Geld von der Gemeinde Poing für die Finanzierung einer hauptamtlichen Kraft. Der Verein soll die Stelle selbst finanzieren. 
Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Neues Ortszentrum Vaterstetten: Mal wieder Ideen
Noch einmal vor der Kommunalwahl im kommenden Jahr kam das Thema Ortsmitte Vaterstetten auf die Tagesordnung, nachdem es in den vergangenen Jahren ruhig um dieses Thema …
Neues Ortszentrum Vaterstetten: Mal wieder Ideen
Leony Marie aus Glonn
Leony Marie heißt das erste Kind von Stephanie und Christian Pelz aus Glonn. Das Mädchen kam am 7. November, in der Kreisklinik Ebersberg auf die Welt. Bei ihrer Geburt …
Leony Marie aus Glonn
Viele Vereine in Sorge um ihre Gemeinnützigkeit
Dieser Vorstoß des Vizebundeskanzlers und Bundesfinanzministers Olaf Scholz (SPD) löst im Kreis Ebersberg Kopfschütteln aus. Viele Vereine banken um die Gemeinnützigkeit.
Viele Vereine in Sorge um ihre Gemeinnützigkeit

Kommentare