Begrüßungslied: Die 17 Schüler aus der chinesischen Stadt Wuxi singen in der Aula der Realschule zum Auftakt der Begegnungswoche. foto: rm

Chinesen lernen Poing kennen

Poing - Seit Montag ist eine Delegation aus China in Poing: 17 Kinder und 11 Erwachsene wollen die Schulen und das Leben hier kennenlernen. Die Gäste kommen aus der Sieben-Millionen-Einwohner-Stadt Wuxi.

Die aus China stammende Unternehmensberaterin Yi Zhang, die seit zwölf Jahren in Deutschland und seit zwei Jahren mit ihrer Familie in Poing lebt, hat einfach mal im Rathaus angerufen. Und erzählt, dass eine Kundin von ihr in der chinesischen Stadt Wuxi (gesprochen: Wu-schi) in einem internationalen Schüler-Austauschprogramm mitwirkt. "Die Frau hat mir erzählt, dass Schüler und Lehrer Süddeutschland kennenlernen möchten. Ich habe gesagt, dass ich in Poing wohne und ich mal nachfragen werde, ob hier Interesse besteht."

Im Mai 2012 also rief die 36-Jährige im Rathaus an - und ist auf offene Ohren und Türen gestoßen. Zunächst bei Bürgermeister Albert Hingerl, später bei den Leitungen der Grund- und Mittelschule und der Realschule. "Besonders Frau Fleischmann ist sehr aktiv, da sie vor sechs Jahren selbst einige Zeit in China war", erzählt Yi Zhang.

Zweieinhalb Monate, um genau zu sein. "Ich war in Shanghai zur Ausbildung von Lehrern", erzählt Simone Fleischmann. Den jetzt eingefädelten Kontakt findet sie "spannend", treffen doch zwei völlig verschiedene Kulturen aufeinander. Die ganze Woche über werden die Gäste aus der Sieben-Millionen-Einwohner Stadt den Unterricht in verschiedenen Klassen verfolgen, außerdem stehen Besichtigungen in München auf dem Programm.

Verschiedene Kulturen, verschiedene Sprachen hin oder her: Musik verbindet. Als Kinder der Grund- und Mittelschule unter der Leitung von Angelika Wonnemann bei der Auftaktveranstaltung in der Realschule sangen, hörten die Kinder aus Wuxi aufmerksam zu, ebenso wie die Poinger Schüler beim Lied der Chinesen. Auch wenn sich so mancher kleiner Oberbayer ein Grinsen nicht verkneifen konnte - weil die chinesische Sprache manchmal halt schon ein bisserl lustig klingt. Am Schluss sangen alle gemeinsam "We are the world" von Michael Jackson. Englisch kann hier jeder, das Lied auch, egal ob aus Poing oder Wuxi.

17 Kinder (von der dritten bis zur sechsten Jahrgangsstufe) und 11 Erwachsene sind es, die den weiten Weg aus China nach Poing gemacht haben. Untergebracht sind sie in einem Hotel in der Nähe Poings, zum Abschluss der Woche werden sie am Freitagabend im Völkerkundemuseum in München zusammen mit den Poingern das Neujahrsfest feiern. Das chinesische Neujahr richtet sich nach dem chinesischen traditionellen Bauernkalender und liegt zwischen dem 20. Januar und dem 21. Februar eines Jahres.

von Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
Mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten geht die FDP Poing in die Kommunalwahl 2020. Spitzenkandidat ist nicht der Bürgermeisterkandidat.
FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Mit einem Festakt und mehr hat die Anni-Pickert-Schule am Dienstag ihren 40. Geburtstag gefeiert. Eine ehemalige Schülerin ließ mit ihrer Rede ganz besonders aufhorchen. 
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Die Diskussionen um Feuerwerke reißen im Zusammenhang mit der Klimawandel-Debatte nicht ab. Hier die Sicht eines Pyrotechnikers.
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel
Anlieger aus dem Grafinger Ortsteil Engerloh üben erneut Kritik an der Ostumfahrung. Diese sei baulich nicht korrekt ausgeführt worden.
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel

Kommentare