Christina Lenz ist von Kartoffeln begeistert. Foto: sro

Die Kartoffelmeisterin

Zorneding - Kartoffeln gehören in jede Speisekammer. Begeisterungsstürme löst die braune Knolle aber selten aus. Meistens ist sie Beiwerk. Christina Lenz (21) aus Zorneding ist anderer Meinung.

Die 21-Jährige ist ein riesiger Kartoffel-Fan. Und bald sogar Kartoffelmeisterin, könnte man behaupten.

Lenz macht gerade ihren Meisterbrief der Hauswirtschaft. Dabei hat sie die Knolle für sich entdeckt und sich darauf spezialisiert. „Viele wissen überhaupt nicht, wie vielfältig die Kartoffel ist.“ Das kohlenhydratreiche Gemüse habe bei weitem nicht den Ruf, den es verdiene - damit soll jetzt Schluss sein.

Diesen September soll auf dem Biohof ein Marktfest stattfinden. Dort will Lenz mit einem Stand namens „Christinas Kartoffelwerkstatt“ Werbung für das Gemüse machen, das ihr als Beiwerk viel zu schade ist. An ihrem Stand verkauft sie ausgefallene Kartoffel-Kreationen nach eigenem Rezept.

„Ich will die Leute anregen, neue Dinge zu probieren“, erklärt sie ihren Anspruch. Die Kartoffel soll es vom Tellerrand in die Mitte schaffen. Und wem es schmeckt, der bekommt ein Rezeptheft mit auf dem Weg, um die Kreationen nachkochen zu können.

Auf ihrem Hof hatte die Familie Lenz schon immer Kartoffeln angebaut. Früher waren diese sogar die Haupteinnahmequelle und auch heute kann man das Gemüse direkt im Hofladen von Vater Franz Lenz kaufen. Nach der Ernte, in der „Kartoffelzeit“, wie Christina Lenz es nennt, bereitet die Familie die Kartoffel immer in den verschiedensten Variationen zu - Familientradition.

Das ist aber nicht überall so: Die junge Hauswirtschafterin beobachtet bei ihrer momentanen Stelle als Betriebshelferin beim Ebersberger Maschinenring, wie die Kartoffel in vielen Küchen stets in gleicher Manier aufgetischt wird - Pommes, Bratkartoffeln, Kartoffelknödel und Kartoffelpüree - und das Potential der Knolle kaum ausgeschöpft wird. Ihre Gerichte hat die leidenschaftliche Köchin wochenlang getestet und die Rezepte ausgefeilt. Dazu mussten Freunde und Bekannte als Probeesser anrücken - vermutlich aber nicht ganz unfreiwillig.

Jetzt sind die Kartoffelspeisen perfektioniert und können am Freitag, 16. September, von 14 bis 19 Uhr beim Marktfest am Biohof Lenz in Zorneding von jedermann probiert werden. Es „Kartoffelwolkerl“ und Kartoffel-Kürbis-Pizza. Die anderen Gerichte verrät die Köchin noch nicht. Lenz ist überzeugt, dass ihre Gerichte den Besuchern munden werden.

Von Anna Bierwirth und Josef Ametsbichler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Meinungsstreit um Poinger Westring
Von der Anwohnerstraße hat sich der Westring in Poing-Nord zur heimlichen Ortsumfahrung entwickelt. Ob und wie der Westring die Verkehrsbelastung in Zukunft schafft, …
Meinungsstreit um Poinger Westring

Kommentare