Günter Zwerger hat als Coach des TSV Egmating aufgegeben. Foto: sro

Coach Günter Zwerger wirft in Egmating hin

Egmating - Max Schmidbauer übernimmt die Nachfolge beim A-Klassisten.

Egmating – Noch vor Beginn der Rückrunde in der A-Klasse 6 hat der bisherige Coach des TSV Egmating, Günter Zwerger, das Handtuch geworfen. Der Verein ist mittlerweile auf der Suche nach einem Nachfolger fündig geworden. Max Schmidbauer, der zuletzt beim TSV Poing die zweite Mannschaft trainierte, wird das Kommando übernehmen.

„Ich sehe beim TSV für die Zukunft keine sportlichen Perspektiven“, begründete Zwerger seinen Schritt: „Die Trainingsbeteiligung war zuletzt mehr als schlecht, ein Teil der Spieler fehlte aus beruflichen und schulischen Gründen. Eine vernünftige Trainingsgestaltung war auf Grund eines schrumpfenden Kaders kaum mehr möglich.“

In der laufenden Saison scheinen die Würfel für die Egmatinger Kicker, derzeit Tabellenachter, bereits gefallen zu sein. Nach oben ist angesichts von 16 Zählern Rückstand auf Rang zwei der Zug bereits abgefahren, nach unten (16 Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz) droht keine Gefahr. „Ich verlasse einen gut geführten Verein, will aber nicht fünf Jahre lang in der A-Klasse tätig sein“, gestand Zwerger.

Nachfolger Max Schmidbauer kommt ursprünglich vom SC Baldham-Vaterstetten. Der 49-jährige Vermessungsbeamte mit C-Lizenz war über 14 Jahre beim SCBV als Nachwuchstrainer tätig.

„Es ist nicht zu fassen, wir überraschen uns immer wieder selber“, so Abteilungsleiter Hans Heiler zu dem in den vergangenen Jahren heftig rotierenden Egmatinger Trainerkarussell. „Mein größter Wunsch wäre, dass wieder Kontinuität einkehrt.“ Dass die Wahl auf Schmidbauer gefallen sei, liege an dessen Erfahrung in der Arbeit mit jungen Spielern. „Wenn die motiviert sind, kommt der Erfolg von alleine.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Das traditionsreiche Glonner Busunternehmen Ettenhuber investiert in die Zukunft und erweitert seine MVV-Linien. Unterstützung kommt aus Osteuropa.
Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Der Termin fürs Volksfest Poing 2020 steht fest. Und auch, wie viel Geld die Gemeinde für 2019 ausgegeben hat.
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Es hört nicht auf: Erneut wurden der Polizeiinspektion Poing Anrufe gemeldet von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben haben. Die Anrufe erfolgten Dienstagabend.
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Mit 160 km/h mitten durch den Ort
Markt Schwaben ist in Sorge, dass der Ausbau der Bahnstrecke München - Freilassing mit Folgen insbesondere für die eigenen Bürger verbunden ist.
Mit 160 km/h mitten durch den Ort

Kommentare