Screenshots aus der Poinger Telegram-Gruppe mit verschwörungstheoretischen und teils antisemitschen Inhalten.
+
Die Welt der Poinger Corona-Leugner in Ausschnitten: Massentod durch Impfung, Zwangsinjektion von Computerchips, Joe Bidens Doppelgänger, Die „System-Maus“, Trump-Anhänger, Reichsbürger-Theorien, die 9/11-Verschwörung. Sogar eine Rechtfertigung des Holocausts erntet keinen Widerspruch - stattdessen wünscht eine Nutzerin impfwilligen „Antifa“-Mitgliedern (gemeint sind damit linke Gegendemonstranten auf Anti-Corona-Protesten) den Tod.

Reportage: 250 Nutzer koordinieren sich in Internet-Chatgruppe

Wo Impfen tötet und es zwei Joe Bidens gibt: Die Parallelwelt der Poinger Corona-Leugner

  • Josef Ametsbichler
    vonJosef Ametsbichler
    schließen

250 Menschen aus Poing und Umgebung befeuern sich in einer Online-Gruppe gegenseitig in dem Glauben, dass die Corona-Pandemie eine riesige Verschwörung ist. Ein Besuch in dieser Parallelwelt.

  • In einer Online-Gruppe haben sich rund 250 Corona-Leugner aus Poing und der Umgebung zusammengefunden.
  • Sie glauben, dass die Corona-Pandemie eine Verschwörung ist und dass die Impfung ein Massensterben verursachen soll.
  • Damit enden die dort verbreiteten Verschwörungstheorien aber noch lange nicht.

Der EZ-Kommentar zum Thema: Der Weg zurück in die Gesellschaft führt nur über die Scham

Poing/Landkreis – Ungewollt ist die Gemeinde Poing zur Hochburg der Corona-Leugner in der Region geworden. In einer ortsbezogenen Online-Gruppe haben sich rund 250 Menschen über den Kurznachrichtendienst Telegram angemeldet, teils per Pseudonym, teils offenbar mit Klarnamen. Dort treffen und koordinieren sich diejenigen, die im Landkreis und darüber hinaus auf Demos und Autokorsos gegen die Corona-Maßnahmen auftauchen.

Glücklich in der Parallelwelt: „Idgie“ und „Fredi“ haben mit der Mehrheit des Landes abgeschlossen.

Täglich kommen hunderte Text-, Bild- und Video-Beiträge zusammen. Alles öffentlich einsehbar. Der Tenor: Die Corona-Pandemie ist eine Erfindung von Regierung und Medien weltweit – eine gigantische Verschwörung. Doch bei dem Virus machen die Themen nicht halt: Inszeniert sei auch der Terroranschlag vom 11. September 2001. Achja, und US-Präsident Joe Biden habe einen Doppelgänger, Donald Trump habe in der Schweiz die Maskenpflicht aufgehoben und die Corona-Impfungen habe sich in Wirklichkeit Bill Gates ausgedacht, um zur Lösung der Klimakrise Teile der Menschheit auszurotten.

Corona-Leugner: Wer für die Maskenpflicht argumentiert, muss gehen

Widerspruch gegen solche Thesen regt sich selten. Als Gruppen-Gründerin „Angela“ behauptet, hinter Covid-19 stecke „die gleiche Menschengruppe, die auch 9/11 auf dem Gewissen hat“, kocht die Stimmung hoch. Aber nicht wegen „Angela“, sondern weil sich ein Nutzer namens „M M“ traut, ihr zu widersprechen. „Soll sich verpissen“, lautet das Urteil von Nutzerin „Anne“. Gefolgt von drei Herzchen und dem Satz: „Es geht um Wahrheit und Diskussion.“ „M M“ muss die Gruppe verlassen.

Einen Doppelgänger hat US-Präsident Biden laut „Miriam K.“ und „Fredi“.

Wie viele der rund 250 Nutzer tatsächlich an das glauben, was dort an Theorien ausgetauscht wird, ist schwer zu sagen – vielleicht lesen viele schlicht aus Neugier mit. Bei einer anonymen Umfrage von „Wolfgang“ dazu, weshalb so wenige Gruppenmitglieder auf der wöchentlichen Anti-Corona-Maßnahmen-Demo in Poing auftauchen, antworten zwei Drittel, dass sie nur abstimmen, um das Ergebnis der Umfrage zu sehen. Insgesamt machen nur knapp 40 Menschen mit.

Diese maue Aktivität sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es unter den Nutzern des Telegram-Chats einen harten, umtriebigen Kern gibt, der auch regelmäßig auf Demos unterwegs ist. „Wolfgang“, zum Bespiel, der sich in schöner Regelmäßigkeit über die Mehrheit der „Schlafschafe“ um ihn herum aufregt, jene Menschen, die angesichts der gigantischen Corona-Verschwörung noch nicht „aufgewacht“ sind. „Ein degenerierter Haufen Scheiße, zumindest die Mehrheit“, lautet folglich sein Urteil über die Menschheit generell.

So manches Gruppenmitglied hat für die Anti-Corona-Mission mit Freunden und Familie gebrochen

In der Gruppe hat sich offensichtlich eine Wagenburg-Mentalität eingestellt, als seien dort die letzten aufrechten Widerstandskämpfer versammelt, während die Welt im Wahnsinn versinkt. „Idgie“ sagt über die Mission der Gruppe: „Mit den schlafenden Deutschen werden wir das so nicht schaffen, die schauen uns schon beim Autokorso an und verstehen gar nichts mit ihren teilnahmslosen Blicken.“

Im Kampf gegen die „Plandemie“, so der interne Fachbegriff, haben einige Gruppenmitglieder Opfer gebracht. „Geli“ hat Weihnachten allein verbracht, obwohl ihre Eltern nebenan wohnen – ihre Mutter habe ihr „Kontaktbeschränkung“ erteilt. „Wolfgang“ hat mit seiner Schwester gebrochen: „Ich brauche solche Menschen nicht um mich herum“, schreibt er. Und „Gisela“ schreibt nach einem Telefonat mit einer Verwandten: „Wieder jemand von der Liste gestrichen!!!“ „Geli“ schreibt auch: „Die Poinger Gruppe ist schon meine Ersatzfamilie geworden“ – gefolgt von einem Smiley, das Tränen lacht.

Abrechnung mit der Familie: Wolfgang reicht es.

Die „Ersatzfamilie“ ist immer dann füreinander da, wenn es darum geht, die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung zu unterlaufen und zu torpedieren. Dann werden Tipps ausgetauscht, wie man eine FFP2-Maske so zurecht schlitzt, dass sie noch wie eine aussieht, aber keinerlei Filterwirkung mehr entfaltet. Oder welche Supermärkte es mit der Maskenpflicht nicht so genau nehmen. Als „Peter“ eine Massagepraxis sucht, die ihn ohne Mundschutz behandelt, weiß Anne Rat – diskret per privater Direktnachricht, Feind hört mit.

Fantasien vom Impfgenozid und scharenweisen Maskentoten - Als Nachricht gilt nur, was ins Weltbild passt

Zombie-Apokalypse durchs Impfen – davor warnt „Marion“.

Wer an all das glauben möchte, was in der Gruppe so die Runde macht, muss sich gezielt informieren, nicht in den „Dreckszeitungen“, wie es Nutzerin „Tina“ in der Gruppe formuliert. Denn dort ist bekanntlich von den gängigen Corona-Leugner-Fantasien nichts zu lesen: Massen an Impftoten, Kinder, die scharenweise hinter Masken ersticken und DNA-verändernden Chips in den Anti-Covid-Spritzen.

Stattdessen ist jedes Youtube- oder Facebook-Fitzelchen recht, das die eigene Meinung bestätigt, egal wie dünn die Quellenlage ist – ganz vorn sind dabei die Anti-Covid-Propheten, wie der per Haftbefehl gesuchte Vegan-Koch und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann, der in einem von „Sonja K.“ in die Gruppe geleiteten Beitrag vor „Großmutter-killenden BRD-Juden“ warnt, oder der Sinsheimer Arzt Bodo Schiffmann, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, weil er massenweise ungeprüfte Maskenbefreiungen attestiert haben soll. Oder doch mal ein „Mainstream“-Artikel, aber erst dann, wenn er ins Weltbild passt, weil er wenigstens die Regierung kritisiert. „Merkel ist der zweite A.H (Adolf Hitler, Anm. d. Red.) in unserem Land“, weiß „A. Schmid“. Und Markus Söder laut Miriam K. ein „Arschloch, Entschuldigung“.

Eine Nutzerin wünscht den Gegendemonstranten den Tod

Eine geradezu apokalyptische Stimmung herrscht in der Gruppe, als Ende 2020 die Impfungen in den Pflegeeinrichtungen starten. „Man kann jetzt zugucken, wie die Altenheime leer werden“, schreibt „Mary das Securityschaf“ – die Menschen dort werden totgeimpft, so die einhellige Meinung. Dieses Gesprächsthema hat sich in der Gruppe mittlerweile erledigt: Weshalb es seit der Durchimpfung kaum mehr Coronafälle unter den Senioren dort gibt – darüber diskutieren die Mitglieder nicht. Stattdessen hofft „Wolfgang“ darauf, dass sich die Gegendemonstranten impfen lassen, die oft bei den Veranstaltungen der Poinger Coronaleugner anwesend sind – und von ihnen der Antifa zugerechnet werden. „Gisela“ antwortet: „Die sind meist jung und werden es überleben.“ Sie schickt ihrer Nachricht ein trauriges Gesicht hinterher.

„Widerlicher Systemling“: „Gisela“ ist mit einem Beitrag der „Sendung mit der Maus“ nicht zufrieden.

Der EZ-Kommentar zum Thema: Der Weg zurück in die Gesellschaft führt nur über die Scham. Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf der Startseite der Ebersberger Zeitung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare