Sie sind stolz auf ihre Urkunden: Jugendliche, die sich in der Gemeinde Vaterstetten ehrenamtlich engagieren. Foto: se

Diese jungen Menschen hinterlassen Spuren

Vaterstetten - Eine Woche nach dem Neujahrsempfang folgte im Rathaus Vaterstetten ein weiterer Termin, der sich mittlerweile zur Tradition gemausert hat: Der Empfang für ehrenamtlich engagierte Jugendliche der Gemeinde.

Vor rund zehn Jahren als „Fun Day“ ins Leben gerufen, hat der Empfang schon einige Höhen und Tiefen erlebt. „Wir standen schon ganz alleine da und fragten uns: Warum kommen die Jugendlichen nicht?“, schilderte Bürgermeister Robert Niedergesäß. Also startete man eine Umfrage unter den jungen Leuten und richtete die Veranstaltung noch mehr nach deren Bedürfnissen aus. Mit Erfolg: Heuer war das Rathaus gut gefüllt. Die meisten der Geehrten hatten ihre Familien mitgebracht, die zu Recht stolz auf das Engagement ihrer Sprößlinge waren.

Birgit Commentz und Sylvia Eberhard hatten den Empfang als Projektleiterinnen des Mehrgenerationenhauses vorbereitet: Die Tische waren liebevoll mit Kerzen und Rosen dekoriert, ein leckeres Brunchbüffet stand bereit und die „Workshop Band“ der Musikschule Vaterstetten sorgte mit Oldies und Hits aus den aktuellen Charts für die musikalische Untermalung.

Commentz erläuterte: „Jedes Jahr schreiben wir die Vereine, Pfarreien und Schulen an und fragen nach, welche Jugendlichen sich dort besonders engagiert haben.“ Auf den Vorschlägen dieser Institutionen basierend werden die Buben und Mädchen dann zu dem Empfang eingeladen. Als Dankeschön für ihr Engagement wollen sie keine Geschenke oder Blumen, auch das hat die Umfrage ergeben: „Die Jugendlichen wünschen sich eine Urkunde, die sie für ihre Bewerbungsunterlagen brauchen können“, berichtete Niedergesäß. Wie wichtig ihnen die Urkunde ist, bewies die Umsicht der jungen Leute: Viele hatten extra Mappen oder Klarsichthüllen mitgebracht, um das kostbare Dokument vor den Schneeflocken zu schützen, die an diesem Tag das Rathaus einhüllten. „Diese Urkunde ist ein symbolischer Dank an Euch, die Ihr schon in jungen Jahren anfangt, Euch für die Gemeinschaft zu engagieren“, so der Rathauschef. Er betonte, dass ihr Engagement Spuren hinterlasse, die deutlich länger Bestand hätten als die Spuren draußen im Schneegestöber.

Insgesamt waren 64 Jugendliche zu dem Empfang eingeladen worden. Sie alle engagieren sich auf unterschiedlichste Art und Weise ehrenamtlich in den folgenden neun Einrichtungen: AWO-Jugendzentrum, Bayerisches Rotes Kreuz, Grund- und Mittelschule Vaterstetten, Humboldt-Gymnasium, Kuratie Neufarn, Petrikirche, Pfadfinderstamm Barrakuda, Pfarrei Zum Kostbaren Blut Christi und Schachclub. (se)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einer weniger: Wählergruppe Gelting tritt nicht mehr an
Die Wählergruppe Gelting wird bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr antreten. Somit verliert sie auch ihr einziges Gemeinderatsmandat. Die Gründe sind nachvollziehbar.
Einer weniger: Wählergruppe Gelting tritt nicht mehr an
Renommierter Immobilienpreis für Häuser im Poinger Seewinkel
Häuser im Poinger Seewinkel sind mit dem  „FIABCI World Prix d‘Excellence International“ ausgezeichnet worden. Er gilt als „Oscar der Immobilienwelt“.
Renommierter Immobilienpreis für Häuser im Poinger Seewinkel
Camera Club Markt Schwaben zeigt seine Fotoschätze
Freunde der Fotografie warten schon auf diesen Termin: Der Camera Club Markt Schwaben lädt ab Samstag, 23. November, zur Jahresausstellung FOTO 2019.
Camera Club Markt Schwaben zeigt seine Fotoschätze
Magdalena aus Forstinning
Riesengroß ist die Freude bei Veronika und Thomas Loidl aus Forstinning. Magdalena ist da, ihr erstes Kind. Das Mädchen hat am 31. Oktober in der Kreisklinik Ebersberg …
Magdalena aus Forstinning

Kommentare