1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Waldbrand-Gefahr: Entwarnung im Ebersberger Forst - rundherum steigt das Feuer-Risiko

Erstellt:

Von: Josef Ametsbichler

Kommentare

Tagelang nur heiß und trocken: eine hochsommerliche Hitzewelle hat Bayern erreicht.
Tagelang nur heiß und trocken: eine hochsommerliche Hitzewelle hat Bayern erreicht. © Julian Stratenschulte

Ausreichend Niederschläge in den vergangenen Monaten schützen den Ebersberger Forst in diesen Hitzetagen. Der Grasland-Feuerindex dagegen steigt im Landkreis voraussichtlich noch.

Landkreis – Waldbrand-Gefahr Stufe 4 von 5 meldete der Deutsche Wetterdienst am zurückliegenden Wochenende für weite Teile des Landkreises. Zudem Kreisten Beobachtungsflugzeuge über den oberbayerischen Wäldern, um Rauchentwicklungen frühzeitig zu erkennen. Für den Ebersberger Forst momentan eine eher überflüssige Maßnahme, geht es nach Heinz Utschig, Betriebsleiter der zuständigen Staatsforsten in Wasserburg.

Forsten-Chef: „Wir sind heuer gesegnet mit Regen!“

„Wir sind heuer gesegnet mit Regen!“, sagt Utschig zur EZ. Zudem stehe die Vegetation gut im Saft, die Zweige besonders in den großen Mischwaldanteilen seien längst in sattes Grün gehüllt – dem fortschreitenden Waldumbau sei Dank. „Ich sehe da keine Waldbrandgefahr“, sagt der Forsten-Chef.

Das sei aber eine wettermäßige Besonderheit an der Alpen-Staulage, in der auch der Ebersberger Forst liege. „Idealer Niederschlag!“, sagt Utschig über die Großwetterlage der vergangenen Monate. Deshalb seien auch die jungen Anpflanzungen und Kulturen in guter Verfassung. Künstlich auf den Flächen zu gießen, das sei ohnehin höchstens für Besitzer kleiner Waldstücke eine Option. Für einen Guss, der etwas ausrichte, brauche es fünf Liter pro Pflanze – im riesigen Forst „total sinnlos“, sagt der Betriebsleiter.

Höhere Risikostufe beim Grasland-Feuerindex des Deutschen Wetterdiensts erwartet

In Sachen Waldbrandgefahr hat der Deutsche Wetterdienst dank der leichten Wetter-Entspannung die Gefahrenstufe für Ebersberg von 4 auf 3 gesenkt. Weiter hoch schätzen die Experten dagegen das Risiko außerhalb der Wälder ein: Der Grasland-Feuerindex steigt nach derzeitiger Prognose ab Donnerstag von Warnkategorie 3 auf 4 von 5 möglichen Punkten – beim Umgang mit Feuer in der Natur ist daher jeder Bürger zur Vorsicht aufgerufen.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare