Eine Frau mit heruntergezogener Maske beim Rachenabstrich
+
Etwa die Hälfte der Senioreneinrichtungen im Landkreis Ebersberg nimmt an freiwilligen Reihentestungen über das Diagnostikzentrum in der Kreisstadt teil.

Die Lage zum Schulstart

Ebersberger Kita nach Infektionen wieder geöffnet - Hälfte der Seniorenheime macht Reihentests mit

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Das Landratsamt Ebersberg blickt trotz stabiler Infektionlage mit Sorge auf den Schulstart. Immerhin: Die Corona-betroffene Kita in Ebersberg ist wieder offen. Und das Amt äußert sich zu Reihentests in Seniorenheimen und an Lehrern.

Ebersberg/Landkreis – Eingeschränkt, aber immerhin. Seit Montag ist der katholische Kindergarten St. Sebastian wieder in Betrieb. Nachdem drei Beschäftigte positiv auf Corona getestet worden waren, war die Einrichtung am vergangenen Donnerstag geschlossen worden, 21 Mitarbeiter sowie 78 Kinder mussten als Kontaktpersonen seither in Quarantäne. Über das Wochenende wurde von allen Beteiligten intensiv an einer Lösung für die Betreuung der rund 80 weiteren Kinder gearbeitet, die zunächst nicht in die geschlossener Einrichtung kommen konnten.

Die Einrichtung stemmt den weiteren Betrieb mit eigenem Personal

Wie Christian Salberg, Leiter der Abteilung Jugend, Familie und Demografie im Landratsamt Ebersberg, bei einem Pressetermin am Montag betonte, war zunächst angedacht, externes Personal zu holen. Nun aber könne der Träger eigenes stellen.

Zwei Vollzeitkräfte seien bereits im Einsatz, eine weitere soll noch kurzfristig hinzukommen. In dieser Woche geht es um bis zu 21 Mädchen und Buben in Kindergarten und Hort, in der kommenden Woche sollen es noch mehr werden. Genutzt werden die Räume in der Ebersberger Einrichtung St. Sebastian. Die anderen Kinder werden vorübergehend von den Eltern selbst betreut. Diese hätten großes Verständnis gezeigt, betonte Salberg. Es seien von ihnen auch weiter Hilfen angeboten worden.

Landratsamt will bei erneuten Fällen einen Plan B haben

Gearbeitet werde derzeit im Landratsamt auch einem Plan B. Man wolle vorbereitet sein, wenn eine derartige Situation erneut eintrete. Das Landratsamt sei zwar nicht zuständig. In einer Krise müsse man jedoch gemeinsam agieren, so Salberg.

Wunsch nach mehr Tests bei Lehrern - Hälfte der Seniorenheime mit Tests beim Personal

Klar wurde beim Pressetermin im Landratsamt auch, dass nur etwa die Hälfte der Seniorenheime das Angebot des Landkreises zu Corona-Tests für ihre Mitarbeiter über das Ebersberger Diagnostikzentrum nutzten. Wie viele weitere Testmöglichkeiten für diesen Personenkreis genutzt wurden, ist der Behörde aber nicht bekannt. Das gilt übrigens auch für Lehrer an Schulen, wie im Pressegespräch deutlich wurde. „Wir würden uns eine höher Quote wünschen, dass sich mehr Lehrer testen lassen“, erklärte Abteilungsleiterin Brigitte Keller.

Infektionslage im Landkreis Ebersberg: Amt will keine Entwarnung geben

Die derzeit stabile Infektionslage im Landkreis bedeutet keine Entwarnung insgesamt, so das Landratsamt. Mit dem Schulbeginn und dem Urlaubsende werde sich die Zahl der Sozialkontakte erhöhen, die potenziell infektionsrelevant sind. Deshalb müssten dieVorgaben eingehalten werden: Abstand, Hygieneregeln und Alltagsmasken. Die nächste Sitzung des Corona-Krisenstabs ist für morgen, Dienstag im Landratsamt geplant.
lan

Auch interessant

Kommentare