+
Taucher mussten an dem versunkenen Kia Gurte befestigen, damit das Auto an Land gezogen werden konnte.

Nächtlicher Einsatz der Wasserwacht

Auto landet in Stauweiher

  • schließen

Ebersberg - Aus seinem im Moosburger Stauweiher versinkenden Wagen konnte sich in der Nacht zum Sonntag ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg gerade noch selbst retten.

Der 25-Jährige war mit seinem Kia von der Staatsstraße abgekommen – was den Einsatzkräften eine arbeitsreiche Nacht bescherte. 

Laut Polizei war es etwa 1.30 Uhr, als der Autofahrer von der S 2350 (Früher B 11) abkam und in den Stauweiher stürzte. Während der Wagen versank, gelang es dem 25-Jährigen, sich aus dem Pkw zu retten und ans Ufer zu schwimmen. Dann alarmierte der junge Mann seine Eltern, die wiederum die Polizei verständigten. 

Die Einsatzkräfte kümmerten sich zunächst um den Fahrer, der laut Polizei unter Alkoholeinfluss stand und ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Kia musste zunächst von Tauchern der Wasserwacht geortet werden. Sie befestigten dann unter dem Wagen Gurte, so dass das triefende Auto schließlich an Land gezogen werden konnte. 

Auch die Moosburger Feuerwehr war vor Ort und unterstützte den Berge-Einsatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
„Das macht richtig Spaß“, freut sich Niclas (11). „Aber manche Bahnen sind schon schwer.“ Wie beispielsweise die mit dem gemauerten Brunnen, in den der Fußball gelupft …
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Die Traditionsgaststätte „Zur alten Post“ in Parsdorf, ehemals im Eigentum der katholischen Kirche, hat einen neuen Besitzer. Der ist im Ort kein Unbekannter. Karl …
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Sechs Tage nach der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädchens (16) im Ortskern von Höhenkirchen-Siegertsbrunn sitzt nun auch der dritte Täter in U-Haft.
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“

Kommentare