+
Mit Tauchern und Polizeihubschrauber wurde nach dem 54-jährigen Vermissten im Klostersee gesucht

Großeinsatz am Klostersee in Ebersberg

Vermisstensuche muss abgebrochen werden

  • schließen

Ebersberg - Großeinsatz am Klostersee in Ebersberg: Mit Polizeihubschrauber und Tauchern wurde am Samstagabend nach einem 54-Jährigen Mann aus Augsburg gesucht, der am Klostersee beim Baden war. Er gilt nach wie vor als vermisst.

Ein 54 Jahre alter Mann, der im Augsburger Raum wohnhaft ist, war am Samstag mit seiner Ehefrau zu Besuch bei Bekannten in Ebersberg. Ein Badeausflug zum Klostersee endete vermutlich tragisch, da der Mann, der eine große Runde im See schwimmen wollte, nicht zum Ufer zurückkehrte. 

Die umgehend eingeleiteten Suchmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg, obwohl mehrere Taucher der Wasserwacht den See absuchten. Auch ein Hubschrauber der Polizei war im Einsatz. 

Die Suchmaßnahmen mussten in den späten Abendstunden, wegen der einsetzenden Dunkelheit, unterbrochen werden und werden aktuell durch die Tauchergruppe der Polizei fortgesetzt.

Achtung: Der Klostersee in Ebersberg ist vorläufig für den Badebetrieb gesperrt!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Giga-Netz wird ausgebaut
Elf Wochen hat die Nachfragebündelung in Glonn, Egmating, Moosach und Bruck gedauert – jetzt ist es amtlich: Diese vier Gebiete der Verwaltungsgemeinschaft Glonn sind …
Giga-Netz wird ausgebaut
Nicht so teuer wie befürchtet
Die Anlieger fühlen sich nicht ausreichend informiert und wissen nicht, was auf sie zukommt, die Stadt Grafing ist um Deeskalation bemüht.
Nicht so teuer wie befürchtet
Fleißige Sammlerinnen mit Herz
Die Mitglieder der Grafinger Frauen Union haben ein großes Herz. Das bewiesen sie einmal mehr im Rahmen ihrer Aktion „Adventshütte“.
Fleißige Sammlerinnen mit Herz
Rührende Hilfe für den „weltbesten Torbohrer“
„Er ist der weltbeste Torbohrer“: Da ist sich der EHC Klostersee sicher. Franz Kießlinger gehört zum Stadion des Grafinger Clubs wie der Puck zum Eishockey. Viele Fans …
Rührende Hilfe für den „weltbesten Torbohrer“

Kommentare