+
Freuen sich auf viele neue Angebote: Stellvertretender Musikschulleiter Wolfga ng Ostermeier, Musikpädagogin Barbara Fischer und Musikschulleiter Peter Pfaff (v.l.).

An der Musikschule Ebersberg beginnt die Einschreibung

Eine Frage der Kultur

  • schließen

2400 Schüler, 53 hochqualifizierte Lehrer. Die kommunale Musikschule Ebersberg zählt inzwischen zu den großen Bildungseinrichtungen. Und sie wächst ständig weiter. Jetzt beginnt die Einschreibung für das neue Semester.

Ebersberg – Musikschulleiter Peter Pfaff und sein Team bauen das Angebot der Musikschule ständig weiter aus, orientieren sich dabei an den modernsten Erkenntnissen der Musikpädagogik. „Es geht um viel mehr, als um die rein instrumentale Ausbildung“, sagt Peter Pfaff. „Wir leisten mit unserer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung der Kinder.“ Hinter diesem Gedanken steckt ein klar strukturiertes Konzept der Musikschule, die in weiten Teilen des Landkreises tätig wird.

Bereits in einem Alter ab 18 Monaten werden (in diesem Fall inklusive Eltern) Kleinkinder an der kommunalen Musikschule mit Musik, Gesang und Bewegung konfrontiert. Die Kinder wachsen damit auf. Nach den Eltern-Kind-Gruppen geht es im besten Fall weiter mit der Musikita im Kindergarten und später dann mit der Orientierungsstufe oder den Kursen vor Ort in den Grundschulen.

„Wir bieten den Kindern die ganze Artenvielfalt der Musik an und unterstützen sie in ihrem Werdegang. Etwas daraus machen müssen sie aber allein“, sagt Pfaff und ergänzt: „Das Konzept geht auf. Sehr viele Schüler bleiben der Musikschule über Jahre treu.“

Ob Gruppen- oder Einzelunterricht, ob Ensemblespiel oder die Arbeit mit dem eigenen Instrument, der Stimme, bei den Chorkindern: Die Auswahl ist groß und wird immer größer.

Pfaff: „Die Kinder lernen, sich Kompetenzen zu erarbeiten – und Spaß daran zu haben.“ Ganz nebenbei erfahren sie auch etwas von der eigenen und von anderen Kulturen. Zum Beispiel im gemeinsamen Musikunterricht in einer der beteiligten Grundschulen. Da sind oft viele Nationen in einer Klasse – und hier lernen die Kinder dann zum Beispiel Lieder aus den fremden Ländern kennen. Barbara Fischer, Fachberaterin für elementare Musikpädagogik: „Da kann jeder seinen Beitrag leisten – und am Ende haben alle ein gutes Gefühl.“ Integration mittels Musikunterricht, auch das scheint möglich.

Das kulturelle Konzertprogramm der Musikschule beschäftigt sich in diesem Jahr vorrangig mit Alter Musik aus Renaissance und Barock. Da haben sogar die kleinen Spaß dran, wenn es ihnen altersgerecht schmackhaft gemacht wird – für die Öffentlichkeit zu sehen in diversen Konzerten, die in der nächsten Zeit noch anstehen.

Wer neugierig geworden ist, meldet sein Kind (oder auch sich selbst) ab Montag, 15. Mai, bei der Musikschule an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei: Kaum Einsätze am Ebersberger Volksfest 
Die Polizei Ebersberg hat eine positive Bilanz des Ebersberger Volksfestes gezogen. In den elf Tagen hatte es kaum Einsätze gegegeben.
Polizei: Kaum Einsätze am Ebersberger Volksfest 
Nachdem er verurteilt wurde: Sextäter aus dem Landkreis verliert seinen Job
Für seine widerlichen Taten verurteile das Amtsgericht einen 41-Jährigen Mann. Jetzt hat ihn auch sein Arbeitgeber rausgeschmissen: das Bayerische Rote Kreuz. 
Nachdem er verurteilt wurde: Sextäter aus dem Landkreis verliert seinen Job
Frischzellenkur für Sankt Johannes
Ewig hat‘s gedauert, jetzt wurde endlich bekannt: St. Johannes, das schmucke Gotteshaus in Kronacker (Gemeinde Hohenlinden) wird restauriert.
Frischzellenkur für Sankt Johannes
Anna aus Finsing
Mach’ mal Winkewinke! Die Mama hilft dabei noch ein bisschen mit, weil Anna in diesem Moment doch lieber ein Schläfchen hält. Das niedliche Mädchen ist nach Felix (10) …
Anna aus Finsing

Kommentare