+
Ein Radfahrer wurde bei Ebersberg schwer verletzt. (Symbolbild)

Ursache unklar

Auto fährt hinter 29-Jährigem - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt

Bei einem Unfall in der Nähe von Ebersberg wurde ein 29-jähriger Radfahrer schwer verletzt, als ein Auto das Rad rammte.

Ebersberg - Ein 79 Jahre alter Autofahrer hat nahe Ebersberg einen Radfahrer gerammt und lebensgefährlich verletzt. Das Auto war am Freitag hinter dem 29-Jährigen gefahren, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 

Bayern/Ebersberg: Schwerer Unfall - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt

Der Radfahrer wurde per Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Ein Gutachter soll bei der Klärung der Unfallursache helfen.

dpa

Bei einem anderen schweren Unfall bei Herrmannsdorf im Landkreis Ebersberg sind zwei Schulbusse zusammengestoßen. Auch bei Steinhöring ereignet sich ein Unfall: Zwischen Steinhöring und Tulling ist am Freitagabend ein Motorradfahrer verunglückt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Suche wird immer schwieriger: Wohin mit dem Wohnmobil?
In den Ferien Lust - unter dem Jahr Last: Es ist nicht so einfach, einen dauerhaften Stellplatz für ein Wohnmobil zu finden. Wir haben nachgefragt.
Die Suche wird immer schwieriger: Wohin mit dem Wohnmobil?
Unter Blumen: Kleiner Ratsch mit Landrat Robert Niedergesäß
Einmal über den Zaun schauen: Das war im Landkreis Ebersberg jetzt im Rahmen des Tages der offenen Gartentüre möglich. Landrat Robert Niedergesäß probierte es aus. 
Unter Blumen: Kleiner Ratsch mit Landrat Robert Niedergesäß
Eine Straße, die keiner will - und die trotzdem Geld kostet
Der Forstinning Gemeinderat will die alte B 12 loswerden. Der Unterhalt kostet Geld. Die Straße wird gerne von Ortsfremden benutzt.
Eine Straße, die keiner will - und die trotzdem Geld kostet
Graffiti-Sprüher verschandelt Aying, doch der Bürgermeister hat eine Hoffnung
Ein Schmierfink hat im Ayinger Gemeindegebiet hat gewaltig sein Unwesen getrieben. Zum Leidwesen auch im Rathaus. Doch dort hat man reagiert.
Graffiti-Sprüher verschandelt Aying, doch der Bürgermeister hat eine Hoffnung

Kommentare

Kwon RaeAntwort
(1)(0)

Selbst wenn hätte das an obiger Situation nichts geändert, ich gehe mal davon aus dass der Senior schlicht nicht mehr uneingeschränkt fähig ist ein Auto zu führen, aber zu unvernünftig ist es sein zu lassen.

Kwon RaeAntwort
(0)(0)

Fragen Sie mal Autofahrer was sie am Schild Halteverbot nicht verstehen oder warum sie dann auf einem Geh- oder Radweg parken. Wer sowas macht darf sich über Gehwegradler nicht beschweren, sondern sollte erstmal vor der eigenen Tür kehren.

Quelle-OmaAntwort
(0)(0)

Nein, ich wollte langsam überholen, weil mich der Fahrstil des Autofahrers einen älteren Verkehrsteilnehmer vermuten ließ, die dort gerne in der Mitte der Straße fahren. Es handelt sich um eine Anliegerstraße, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Das war ja letztendlich auch mein Glück, sonst hätte ich niemals rechtzeitig abbremsen können.