Das Unglück ereignete sich auf einem Weidegebiet in Tirol.
+
Das Unglück ereignete sich auf einem Weidegebiet in Tirol.

Auf einem Weidegebiet

Warnschilder wirkungslos: Kühe greifen deutsche Wanderer in Tirol an - Vierjährige in Klinik

  • Michael Acker
    vonMichael Acker
    schließen

Auf einem Weidegebiet in Tirol ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Das Areal ist mit Warnschildern versehen.

  • In Tirol sind drei Wanderer aus Bayern von Kühen angegriffen worden.
  • Neben einem Mann aus Ebersberg wurde noch eine Nürnbergerin sowie ein vierjähriges Mädchen verletzt.
  • Mutterkühe gelten als besonders aggressiv, wenn es um den Schutz ihrer Jungtiere geht.

Ebersberg/Tirol - Auf einem Weidegebiet in Tirol ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Eine 37-jährige Krankenschwester aus Nürnberg, ein 48-jähriger Mann aus Ebersberg und eine Vierjährige aus Schwaben wurden dabei verletzt, wie die österreichische Polizei am Samstag, 13. Juni, mitteilte. Die Attacken ereigneten sich in einem umzäunten Weidegebiet mit 44 Rindern in Mutterkuhhaltung im Bereich des Vilsalpsees. Das Areal war mit Warnschildern bezüglich der Gefahr von Mutterkühen versehen.

Kuhangriff auf deutsche Wanderer: Muttertier nimmt Anlauf

Zunächst durchquerte die 37-Jährige am Freitag mittags das Gebiet mit ihrer Familie. Als sie schon fast an der Kuhherde vorbei waren, habe laut Schilderungen des Ehemannes eine Kuh aus etwa drei Metern Entfernung plötzlich Anlauf genommen. Das zehn Jahre alte Tier habe die Deutsche mit dem Kopf niedergestoßen und sie bei einem Sprung mit den Hufen verletzt. Die Frau klagte danach über Schmerzen im Brustkorb- und an den Hüften und wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik nach Immenstadt im Allgäu geflogen.

Kuh greift deutschen Wanderer an: Ebersberger wird umgestoßen

Nur 90 Minuten später wurden zwei weitere Familien aus Bayern, die in Tirol einen Ausflug machten, auf derselben Wiese angegriffen. Schon rund 50 Meter vor dem geschlossenen Weidegatter liefen die Kühe auf die Gruppe zu. Ein vierjähriges Mädchen aus Schwaben und ein 48-Jähriger aus Ebersberg in Oberbayern wurden dabei umgestoßen. Der Mann wurde leicht verletzt, das Kind kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus in Tirol.

„Ohne ersichtlichen Grund“ hat eine Kuh in den österreichischen Alpen ein Wanderer-Paar attackiert - mit schlimmen Konsequenzen. Nun könnten alte Debatten wieder aufflammen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Berufsjugendliche: Poings erster Jugendreferatsleiter geht in Ruhestand
Mit 18 Jahren ist man volljährig, nach 18 Jahren kann man auch in den Ruhestand gehen: Michael Krach hat‘s getan. Er hat Poings Jugendreferat aufgebaut und geleitet. Ein …
Der Berufsjugendliche: Poings erster Jugendreferatsleiter geht in Ruhestand
Zum 39. Mal einer der besten Metzger Deutschlands
Auch nach der Schließung des Verkaufsladens zählt die Metzgerei Obermaier in Pliening zu den besten in Deutschland. Jetzt gab‘s zum 39. Mal in Folge den Bundesehrenpreis.
Zum 39. Mal einer der besten Metzger Deutschlands
Großbrand in Ebersberg: Der Brand, der Leben löscht
Das eigene Haus steht in Flammen. Existenz, Erinnerungen, Habseligkeiten gehen in Rauch auf – ein Albtraum. Rupert Mascher aus Ebersberg durchlebt ihn.
Großbrand in Ebersberg: Der Brand, der Leben löscht
Grabsteine aus Kinderarbeit: Grafing macht nicht länger mit
Billig-Granit aus Indien oder China auf Grafings Friedhöfen – das soll es nach dem Beschluss der Stadträte in Zukunft nicht mehr geben.
Grabsteine aus Kinderarbeit: Grafing macht nicht länger mit

Kommentare