+
SPD-Kandidat Ernst Böhm (l.) und CSU-Mann Robert Niedergesäß (r.) beim Händedruck in der EZ-Redaktion.

Landrats-Stichwahl in Ebersberg

Live-Ticker: Niedergesäß gewinnt hauchdünn

Robert Niedergesäß (CSU) wird neuer Landrat in Ebersberg. In der Stichwahl holt er insgesamt 51 Prozent der Stimmen und gewinnt gegen Ernst Böhm (SPD), der auf 49 Prozent kommt. Am Ende entscheiden ein paar Hundert Stimmen. Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Erstmals musste im Landkreis Ebersberg eine Stichwahl her, um das Amt des Landrats neu zu besetzen. Gesucht wird ein Nachfolger für Gottlieb Fauth (CSU), der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt scheidet.

Ernst Böhm (SPD) hatte sich im ersten Wahlgang am 14. April vor allem mit den beiden guten Ergebnissen in Ebersberg und Grafing in die Entscheidung gegen Robert Niedergesäß (CSU) gerettet. Bei der Stichwahl nicht mehr mit dabei waren Toni Ried (Freie Wähler) und Reinhard Oellerer (Grüne). Böhm und Niedergesäß haben in den letzten 14 Tagen nochmals intensiv Wahlkampf betrieben, um im zweiten Versuch über 50 Prozent der Wählerstimmen zu kommen.

Das Rennen machte Robert Niedergesäß, der aber bis zum letzten Ergebnis aus Ebersberg zittern musste.

Die Wahlergebnisse aus den einzelnen Landkreis-Gemeinden im Live-Ticker.

Das erste Ergebnis kommt aus Pliening: Robert Niedergesäß (CSU) gewinnt mit 59,2 Prozent gegen Ernst Böhm (SPD), der auf 40,9 Prozent kommt.

Deutlicher Sieg für Böhm in Aßling: Er holt 58,9 Prozent. Niedergesäß bekommt 41,1 Prozent.

Forstinning geht klar an Robert Niedergesäß (57,8 Prozent). Für Böhm gibt's 42,2 Prozent.

Auch Anzing wählt "Schwarz": 58,2 Prozent für die CSU und Robert Niedergesäß. Auf die SPD und Ernst Böhm entfallen 41,8 Prozent der Stimmen.

Baiern geht deutlich an Niedergesäß, der 61,0 Prozent erhält. Böhm kommt auf 39,0 Prozent.

Die Wahlbeteiligung scheint insgesamt erneut niedrig zu sein.

In Bruck gewinnt Böhm. Er holt 56,5 Prozent und liegt damit klar vor Niedergesäß (43,5).

Egmating geht an Niedergesäß (51,4 Prozent). Böhm ist knapp geschlagen (48,6).

Hauchdünn gewinnt die CSU mit Robert Niedergesäß in Zorneding. 50,4 Prozent stehen 49,7 Prozent von Ernst Böhm (SPD) gegenüber.

Ebenfalls hauchdünn geht's in Glonn zu: 50,6 Prozent für Niedergesäß, 49,4 Prozent für Böhm.

Moosach ist "rot": 52,3 Prozent für Ernst Böhm. Niedergesäß kommt auf 47,7 Prozent.

Eines der besonders wichtigen Ergebnisse: Poing geht an Ernst Böhm (54,2 Prozent). Niedegesäß ist geschlagen (45,8).

Deutlicher Niedergesäß-Erfolg in Oberpframmern: Der CSU-Kandidat holt 61,0 Prozent. Böhm holt 39,0 Prozent.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Es bleibt spannend bis zum Schluss.

In Kirchseeon hat Ernst Böhm einen knappen Vorsprung: Er holt 51,7 Prozent. Robert Niedergesäß liegt bei 48,3 Prozent.

Ganz knapp ist es in Steinhöring. CSU-Mann Robert Niedergesäß (50,7) liegt unmittelbar vor SPD-Kandidat Ernst Böhm (49,3).

Eine Vorentscheidung? Vaterstetten mit seinen vielen Wählerstimmen geht eindeutig an Niedergesäß. Er holt 66,6 Prozent und liegt klar vor Böhm (33,4 Prozent).

60,9 Prozent für Niedergesäß in Hohenlinden. Klarer Erfolg gegenüber Böhm (39,1).

Jetzt wird's wieder spannend: Sehr deutlich gewinnt Böhm in Grafing. Er holt 66,0 Prozent und holt auf gegenüber Niedergesäß (34,0).

In Markt Schwaben liegt Niedergesäß (54,3 Prozent) vor Böhm (45,7).

Drei Ergebnisse (Ebersberg, Frauenneuharting, Emmering) stehen noch aus. Im Moment sieht es nach einem knappen Sieg für Robert Niedergesäß (CSU) aus.

Hier kommt Frauenneuharting: 53,4 Prozent für Niedergesäß, der dem Landratsamt damit einen Schritt näher kommt. An Böhm gehen 46,6 Prozent.

SPD-Erfolg in Emmering: 55,3 Prozent für Ernst Böhm. Robert Niedergesäß (44,7) ist geschlagen.

Jetzt fehlt nur noch Ebersberg! Die Kreisstadt entscheidet über den Wahlausgang. Niedergesäß führt zu diesem Zeitpunkt landkreisweit mit 52,3 Prozent vor Böhm (47,7).

Was machen die Wähler, die im ersten Durchgang für Toni Ried gestimmt haben?

Immer noch steht das Ergebnis der Ebersberger aus...

Ebersberg ist da! 61,1 Prozent für Böhm. Obwohl der Vorsprung deutlich ist, reicht es insgesamt nicht für den SPD-Kandidaten. Niedergesäß holt in der Kreisstadt 38,9 Prozent.

Landkreis-Endergebnis: 51 Prozent für Niedergesäß (CSU), 49 Prozent für Böhm (SPD). Am Ende liegen zwischen beiden Kandidaten 801 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung ist mit 41,5 Prozent noch niedriger als vor zwei Wochen (42,5).

100.661 Landkreisbürger währen stimmberechtigt gewesen. Davon tatsächlich an die Urnen gegangen sind 41.719.

So weit der Live-Ticker. Jetzt geht's in die Analyse.

Von Johannes Markmann

Bilder von Siegern und Verlierern

Landratswahl in Ebersberg - Bilder der Sieger und Verlierer

Landratswahl in Ebersberg - Bilder der Sieger und Verlierer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare