+
Ausgezeichnete Pflegekräfte: V. l. Gabriele Klepsch (stellvertretende Schulleiterin), Teresa Tuschter, Dr. Brigitte Wissing in Vertretung ihrer Tochter Leah, Carmen Oertel, Peter Huber (Pflegedirektor), Melanie Huber und Gaby Stadler (Schulleiterin) bei der Übergabe der Staatspreise.

Krankenpflege

Traumnoten mit Staatspreis belohnt

Mit Traumnoten von 1,1 beziehungsweise 1,4 im Jahreszeugnis beendeten Carmen Oertel, Teresa Tuschter, Melanie Huber und Leah Wissing ihre Ausbildung an der Ebersberger Berufsfachschule für Krankenpflege. Nun gab es für die hervorragenden Leistungen den Staatspreis.

Ebersberg – Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Pflegedirektor Peter Huber überreichte Schulleiterin Gaby Stadler die Urkunden an die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen. „Auf diese Ehrung durch die Regierung von Oberbayern dürft ihr wirklich stolz sein“, sagte Stadler. Sie freut sich, dass es von 19 Schülern der Abschlussklasse gleich vier im Jahreszeugnis unter Note 1,5 geschafft haben. Das sei nicht zuletzt auch der Verdienst von Klassenleiterin Gabriele Klepsch.

Zwei der Ausgezeichneten sind inzwischen in der Kreisklinik Ebersberg tätig: Teresa Tuschter, 23, hat sich für die Intensivstation entschieden, Melanie Huber, 21, verstärkt das Team in der Unfallchirurgie und Orthopädie. Carmen Oertel ging zurück in ihre Heimat nach Niederbayern. Dort arbeitet die 24-Jährige nun auf der Intensivstation der Klinik in Rottalmünster.

Dass ihr Weg noch weiter gehen wird, wusste Leah Wissing, 21, bereits vor ihrer Ausbildung. Sie studiert an der Budapester Semmelweis-Universität Medizin. Trotz Abiturnote 1,7 und Jahreszeugnisnote 1,1 in Ebersberg bekam sie in Deutschland keinen Studienplatz. Peter Huber lobte die jungen Frauen: „Bundesweit gehen die Anzahl und auch die Qualität von Bewerbungen für Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege zurück. Umso bemerkenswerter finde ich, dass in Ebersberg so hervorragende Leistungen erbracht wurden.“

Als persönliches Dankeschön überreichte Huber den Absolventinnen einen Blumenstrauß sowie je ein Paket Lebensfreude: ein Gutschein für ein Freizeiterlebnis ihrer Wahl.  ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Nicht nur Privatpersonen haben nach dem Erdbeben vom Samstag, 9. September, frische Schäden an ihren Häusern und Wohnungen festgestellt, sondern auch das Landratsamt.
Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Magdalena aus Ebersberg
Ein Schwesterchen haben Johanna (5) und Michael (2) bekommen – und alle sind überglücklich. Magdalena ist das dritte Kind von Christina und Michael Winhart aus Ebersberg …
Magdalena aus Ebersberg
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Schöner und gemütlicher: Das soll der neue Kiosk am Poinger Badesee sein. Betreiber Jans Mende will bis zur nächsten Badesaison umbauen und erweitern.
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde
Die Grafinger Ostumfahrung ist am Mittwoch feierlich eröffnet worden. Es gab Gesten, Seitenhiebe und die Mahnung zur Verkehrswende.
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde

Kommentare