1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Ebersberg

Ansturm auf Corona-Impfaktion in Ebersberg: Rund 3000 Menschen erhalten Vakzin

Erstellt:

Von: Josef Ametsbichler, Michael Acker

Kommentare

In der Tiefgarage am Sparkassenplatz impfen zwölf Arztteams des Impfzentrums.
In der Tiefgarage am Sparkassenplatz impfen zwölf Arztteams des Impfzentrums. © privat

Der Andrang auf die Impfaktion am Ebersberger Volksfestplatz am Samstag anfangs gewaltig. Rund 3000 Menschen ab 18 Jahren erhielten unabhängig von ihrem Alter und einer Priorisierung das Vakzin von Astrazeneca.

Sonntag, 16. Mai, 9.45 Uhr: Die Impfaktion am Samstag in Ebersberg war ein Riesenerfolg. Rund 3000 Menschen erhielten das Vakzin von Astrazeneca. Geimpft wurde bis 21.30 Uhr, wie Organisator Marc Block sagte. Eigentlich sollte um 20 Uhr Schluss sein, doch zu diesem Zeitpunkt standen immer noch rund 150 Impfwillige vor der Ebersberger Volksfesthallte. Block bedankte sich bei dem Heer von freiwilligen Helfern von Feuerwehr, BRK und anderen Organisationen, ohne die die Aktion nicht durchzuführen gewesen wäre.

Update 18.07 Uhr: Noch immer stehen die Impfwilligen in Ebersberg Schlange. „Der Impfstoff geht uns nicht aus“, erneuert Krisenstabs-Chefin Brigitte Keller ihr Versprechen. Die Initiatoren bitten aber, sich nach 19.30 Uhr nicht mehr in die Warteschlange einzureihen - geplantes Ende der Impfaktion ist 20 Uhr.

Update 17.03 Uhr: Die Nachricht von kürzer werdenden Schlangen hat sich offenbar herumgesprochen - mittlerweile sind wieder mehr Menschen nach Ebersberg gekommen. Die Wartezeit dürfte sowohl am Impfzentrum als auch am Volksfestplatz gut anderthalb Stunden betragen. Feuerwehrler lotsen die Impfwilligen dorthin, wo gerade weniger los ist.

Update 14.21 Uhr: Der Ansturm auf die Ebersberger Impfaktion scheint abzuebben. Wie das Impfzentrum mitteilt, gibt es momentan keine Wartezeit mehr für die Impfung. Bis 20 Uhr laufe die Aktion noch weiter, Kurzentschlossene können ohne Anmeldung oder Nachweis einer Priorisierung geimpft werden. Genug Impfstoff sei vorhanden.

Update, 12.12 Uhr: Es zeichnet sich ab, dass die Impfaktion in Ebersberg ein bemerkenswerter Erfolg wird: Insgesamt annähernd 4000Astrazeneca-Dosen konnten Hausärzte und das Landratsamt bereitstellen. Gleichzeitig werden die Schlangen kürzer, unser Reporter vor Ort schätzt die Wartezeit mittlerweile auf unter eine Stunde.

Genug Impfstoff für Kurzentschlossene da - Geimpft wird bis 20 Uhr

Genug Impfstoff sei derweil vorhanden, sagt Krisenstabs-Chefin Brigitte Keller. „Kurzentschlossenen können kommen!“, betont sie. Es sei schließlich schade, wenn Impfstoff übrig bleiben würde. „Die Warteschlange ist endlich“, verspricht Keller. Geimpft werde bis 20 Uhr.

Ärzte-Koordinator mit dringender Bitte - Massen-Zweitimpfung geplant

Ärzte-Koordinator Marc Block, Initiator und Organisator der Massenimpfung, bittet die Impflinge dringend, sich nach erfolgreicher Spritze aus der Online-Anmeldung des Impfzentrums sowie aus der Warteliste beim Hausarzt auszutragen. „Es gibt viele Karteileichen“, sagt er. Gerade junge Leute fänden am heutigen Samstag den Weg nach Ebersberg, wohl auch mit Blick auf den Sommerurlaub. Die Zweitimpfung kann beim Hausarzt erfolgen, gleichzeitig ist aber laut Block eine Massen-Zweitimpfung am 10. Juli geplant.

Bürgermeister spricht von „grandiosem Erfolg“

Einen Dank richtet der Arzt an seine Mediziner-Kollegen, viele davon Ruheständler, die von der Aktion begeistert gewesen seien und nun mithelfen. „Die Solidarität ist enorm“, sagt Block. Und Ebersbergs parteiloser Bürgermeister Uli Proske nennt die Aktion einen „grandiosen Erfolg“. Er sagt: „Ebersberg setzt ein Zeichen und zeigt, was Zusammenarbeit bewirken kann.“

Update, 11.18 Uhr: Wie vor Ort zu erfahren war, haben die Impfwilligen sogar in der Nähe des Volksfestplatzes übernachtet - Vertreter der Stadt haben gar Wohnwagen mit Kennzeichen aus Nordrhein-Westfalen gesichtet. Prinzipiell könne sich bei der Corona-Impf-Aktion heute in Ebersberg jeder impfen lassen, auch Menschen, die keinen Wohnsitz im Landkreis hätten.

Bis 20 Uhr impfen die Ärzte durchgehend, dann endet die Aktion. Das Landratsamt berichtet, man habe „die Lage im Griff“. Nun scheint zum Glück für die Menschen in den Warteschlangen vor Volksfesthalle und Impfzentrum auch die Sonne über Ebersberg.

Update, 10.15 Uhr: Um dem Ansturm auf die öffentliche Ebersberger Corona-Impfaktion zu begegnen, springt nun auch das Impfzentrum in die Bresche: Ab sofort stehen zusätzlich zu zehn Arztzimmern am Volksfestplatz zwölf zusätzliche Impfstationen am Sparkassenplatz bereit. Sie verimpfen ebenfalls ohne Priorisierung und Anmeldung den Corona-Impfstoff von Astrazeneca. Das bestätigen Impfzentrum und Landratsamt.

Enorme Schlangen haben sich rund um die Ebersberger Volksfesthalle gebildet.
Enorme Schlangen haben sich rund um die Ebersberger Volksfesthalle gebildet. © Michael Acker

Es handle sich dabei ebenfalls um ein Sonderkontingent. Da bereits mit großem Andrang auf die Ebersberger Aktion zu rechnen gewesen sei, habe man gemeinsam mit dem THW zusätzliche Kapazitäten in der Tiefgarage des ehemaligen Sparkassengebäudes geschaffen - zusätzlich zum regulären Betrieb des Impfzentrums - und weitere Arzt-Teams in Breitschaft versetzt. Diese „Reserve“ kommt nun zum Einsatz.

Erstmeldung vom 15. Mai, 10 Uhr

Ebersberg - Das Ende der Schlange ist kaum mehr zu finden. Impfwillige überrennen derzeit den Ebersberger Volksfestplatz, um eine Spritze des Corona-Vakzins von Astrazeneca zu ergattern. Einige haben offenbar die Nacht vor Ort verbracht, viele stehen schon seit lange vor Sonnenaufgang in der Schlange. Beobachter gehen davon aus, dass bereits mindestens 1000 Menschen vor Ort sind.

Verkehrschaos und Riesen-Schlangen

„Der Impfstoff geht uns nicht aus“, sagt Brigitte Keller vom Landratsamt. Im Gespräch waren zunächst 1000 Impfdosen, es gebe aber noch Nachschub über das Impfzentrum. Die Chefin des Krisenstabs hat aber zwei Bitten an die Menschen: Später am Tag kommen - und nicht mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Denn mit dem Impfansturm meldet die Feuerwehr ein Verkehrschaos.

In einer gemeinsamen Aktion verimpfen die Ebersberger Hausärzte um den Ärztlichen Koordinator Marc Block Impfstoff von Astrazeneca ohne Priorisierung und Anmeldung - jeder kann kommen und sich anstellen. Entsprechend groß war bereits im Vorfeld das Interesse. Bereits um 8 Uhr morgens war der Volksfestplatz voll mit Impfwilligen.

Auch am Impfzentrum bilden sich nun lange Schlangen, Feuerwehr und Polizei regeln den Andrang.
Auch am Impfzentrum bilden sich nun lange Schlangen, Feuerwehr und Polizei regeln den Andrang. © privat

Alle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare