+
Das „Kulturfeuer“ im Klosterbauhof Ebersberg brennt. Der Biergarten ist geöffnet.

Auftakt

Trotz Corona: „Kulturfeuer“ brennt

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Corona, Gewitter, pah! Seit Mittwochabend brennt das „Kulturfeuer“ im Klosterbauhof Ebersberg. Das tut gut in Zeiten wie diesen: Karibikgefühl, Kabarett, Biergarten und Musik.

Der Klosterbauhof in Ebersberg ist seit Mittwochabend wieder ein Biergarten mit Karibikflair: Das „Kulturfeuer“ brennt. Trotz Corona und dank gelockerter Bedingungen ist der Biergarten ab sofort jeden Mittwoch bis Samstag von 18 bis 23 Uhr geöffnet, teilt der Veranstalter, das alte kino, mit. Bis 11. Juli sowie von 22. Juli bis 1. August. Dazwischen finden Live-Auftritte bzw. Konzerte statt: Kabarettist Günter Grünwald spielt am 15. Juli, Helmut Schleich am 16. Juli. Am 17. Juli musizieren und singen Die Wellküren, am 18. Juli präsentiert Stephan Zinner „Raritäten“. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bilden die Musiker und Kabarettisten von Knedl & Kraut am 19. Juli. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.kultur-in-ebersberg.de. Dort findet man auch Informationen zum Biergartenbetrieb und zu Reservierungen für Plätze am „Kulturfeuer“.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Nördlich der Bergfeldstraße in Poing stieg Dienstagabend schwarzer Rauch auf: Unbekannte hatten einen Bagger angezündet. Totalschaden: 100.000 Euro.
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen
Grund für die Entscheidung sind fehlende Stellplätze am Gelände. Jetzt ist das Landratsamt gefragt.
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen
Glonn: Busunternehmen Ettenhuber muss Container abbauen
Bürgermeister Oswald sagt, dass die Wohncontainer aus ortsplanerischer Sicht auf Dauer nicht akzeptabel sind. Probleme gebe es zudem in der sozialen Struktur.
Glonn: Busunternehmen Ettenhuber muss Container abbauen

Kommentare