+
An dieser Hausmauer endete die Irrfahrt des 83-jährigen Mann aus dem Landkreis Rosenheim. 

Sachschaden von 50.000 Euro

83-Jähriger rammt drei Autos und durchpflügt Privatgarten

  • schließen

Weil er das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt hat, hat ein 83-jähriger Autofahrer in Ebersberg einen Unfall mit einem Sachschaden von 50 000 Euro verursacht.

Ebersberg– Laut Polizei Ebersberg war der Mann aus dem Landkreis Rosenheim am Vormittag des 18. März in der Pfarrer-Guggetzer-Straße im Bereich des Krankenhauses unterwegs. Er durchbrach eine Schranke, rammte drei geparkte Fahrzeuge und durchbrach danach einen hölzernen Gartenzaun. Anschließend pflügte der Pkw durch den Garten eines angrenzenden Anwesens und kam letztlich an einer Hausmauer zum Stehen.

Lesen Sie auch: Mit dem Auto überschlagen: 73-Jährige löst Rettungseinsatz an Strecke durch den Forst aus

Der 83-jährige Mann blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein Fahrzeug und ein geparktes Fahrzeug mussten abgeschleppt werden, so ein Polizeisprecher.

Auch interessant: Autofahrer gegen Radfahrer: Beide alkoholisiert

Ein 17-jähriger Fahranfänger landete in Mittelstetten im Landkreis Fürstenfeldbruck mit seinem geliehenen Mercedes in einen Vorgarten. Jetzt sind die Anwohner besorgt, berichtet Merkur.de*.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Als Ruheort und als Mahnung wollen die Verantwortlichen das Ensemble verstanden wissen. Maibaum aufstellen kann gefährlich werden.
Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Bald soll es an den Asylbewerber-Unterkünften in der Gemeinde Poing eine Aufräumaktion geben, bei der insbesondere die Außenflächen sauber gemacht werden.
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Sirotek geht – Schulze kommt
Das Jahresmotto „Europa (er)leben“ des Kreisbildungswerk Ebersberg bleibt weiterhin aktuell. Gewählt wurde dort auch schon.
Sirotek geht – Schulze kommt
Im Sparmodus in die Zukunft
Die Zeiten wandeln sich. Jetzt geht es auch in der Gemeinde Anzing vor allem um eins: Sparen.
Im Sparmodus in die Zukunft

Kommentare