+
Peter Kees, Botschafter Arkadiens, Publizist und Künstler, hat ein Riesen-Programm auf die Beine gestellt

Ausstellung in Ebersberg

Hier geht’s nach Arkadien

  • schließen

Über den Traum von einer heilen Welt sinniert der Kunstverein Ebersberg. Peter Kees hat ein  Programm rund um die jurierte Jahresausstellung zusammengestellt.

Ebersberg – Es könnte so schön sein... Wir lieben doch die Utopien, den Traum von einer schönen, gerechten Welt. So eine Utopie sind die perfekten arkadischen Landschaften, „Arkadien“. Dieses Wunschbild hat sich der Künstler und Publizist Peter Kees (53) zueigen gemacht. Seit Jahren tourt der ehemalige Berliner und jetzige Steinhöringer durch die Welt, als Botschafter dieser besseren Welt, als Seine Exzellenz Peter Kees, Botschafter von Arkadien. Zahlreiche Kunstaktionen machten auf seine Ideen aufmerksam, spektakulär waren und sind zum Beispiel seine Landnahmen unter dem Titel „Arkadische Quadratmeter“. Jeweils einen Quadratmeter in vielen verschiedenen Ländern hat er kurzerhand als arkadisches Staatsgebiet beansprucht.

Über den Traum von einer heilen, schönen Welt sinniert nun auch der Kunstvereins Ebersberg. Peter Kees hat unter dem Titel „Wo bitte geht’s nach Arkadien?“ ein umfangreiches Programm rund um die jurierte Jahresausstellung des Kunstvereins Ebersberg zusammengestellt – mit Ausstellung, Performances, Theater, Vorträgen, Musik, selber machen und mitmachen, Diskussionen, mit Kindern, Konzerten und und und.

Mit dabei sind Kees’ Künstler-Kollegen der „Arkadischen Gesellschaft“ Berlin, die Münchner Aktion „Botschaft von Uzupis“, soziale Projekte aus dem Landkreis Ebersberg, die sich mit modernen und teilweise neuen, nachhaltigen Lebensformen auseinandersetzen, der Kulturverein Grafing, der einen Auftritt des Voyager Quartetts in der Alten Brennerei in Ebersberg finanziert und damit erst ermöglicht hat, das Meta-Theater aus Moosach und viele einzelne Künstler, die zur Diskussion rund ums Thema betragen.

Alle  Veranstaltungen finden in und rund um die Alte Brennerei statt. Kurz vor Ende der arkadischen Tage gibt es noch eine ganz besondere Theatervorstellung in Zusammenarbeit mit dem Meta-Theater: eine Uraufführung des Stücks „Arkadia“ von Herbert Achternbusch.

Das steht noch an:

Samstag,. 23. Februar: Konferenz der Kinder.

Sonntag, 24. Februar: Konzert Voyager Quartett, Veranstaltung mit Kulturverein Grafing.

Samstag, 9. März, Uraufführung „Arkadia“, Theaterstück von Herbert Achternbusch. 

Sonntag, 10. März: Finissage mit Performances.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schlimmen Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Die Hohenlindener Wählergruppe „Die Bürgerlichen“ hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März nominiert - aber noch keinen Bürgermeisterkandidaten.
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Was in Poing alles geboten ist, welche Menschen hier leben und was man alles erleben kann, das zeigt der Film „Geh mal raus!“. Der wird am Sonntag erstmals gezeigt. 
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch

Kommentare