+
Inhaber der Kugleralm: Korbinian Kugler.

50 Prozent weniger Plätze

Ebersberger Wirt: „Der hygienische Aufwand ist enorm“

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Korbinian Kugler über die Öffnung des Innenbereichs seines Wirtshauses: Wegen der Abstandsregeln kann er nur 50 Prozent seiner Plätze anbieten. 

Ebersberg – Korbinian Kugler, 39, ist Inhaber der Kugleralm in Ebersberg. Heute hatte nach etlichen Wochen der Innenbereich seines Wirtshauses wieder geöffnet. Wie ist es gelaufen?

Herr Kugler, welche Speise wurde heute als Erstes in Ihrer Wirtschaft bestellt?

Ochsenbackerl.

War zum Auftakt denn viel los im Innenbereich?

Es war relativ normal. Wir hatten 45 Gäste im Haus. Sie alle haben davor reserviert, es gilt ja die Reservierungspflicht.

Wie funktioniert Ihr Hygienekonzept? Haben sich die Gäste an die Regeln gehalten?

Natürlich, die Leute waren sehr vernünftig. Wir haben ein internes Pandemie-Konzept erarbeitet. Die Tische stehen weit auseinander, am Eingang gibt es Desinfektionsspender und wir haben ein Einbahnstraßen-Prinzip.

Erklären Sie das.

Der Innenbereich der Wirtschaft hat verschiedene Ein- und Ausgänge. Auch der Toilettengang ist separat. Die Gäste haben so möglichst wenig Kontakt, auch mit dem Personal.

Wie viele Plätze können Sie jetzt anbieten?

Wegen der Abstandsregeln sind es rund 50 Prozent weniger. Trotzdem muss ich eine Person mehr anstellen, um den Maßnahmen gerecht zu werden. Der hygienische Aufwand ist enorm bei uns.

Warum?

Jemand muss beim Empfang die Kontaktdaten eines Gasts aufschreiben, danach wird die Gruppe zum Platz gebracht. Wenn die Gäste wieder gehen, müssen Stühle und Tische desinfiziert werden. Auch die einlaminierte Speisekarte muss gereinigt werden. Der Gewinn wird nicht mehr, sondern weniger.

Was heißt das?

Andere Wirte haben bereits eine Hygienepauschale eingeführt. Zwei Euro je Tisch oder einen Euro pro Person. So ähnlich wie die Gedeckpauschale in Italien. Ich denke auch darüber nach.

Sind sie glücklich über die Öffnung der Innenbereiche?

Nicht so richtig. Wir brauchen Klarheit darüber, wann Veranstaltungen stattfinden dürfen. Das ist wichtig.

Die wichtigsten Entwicklungen zur Coronakrise im Ebersberger Landkreis finden Sie hier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Poing ist eine der kinderreichsten Gemeinden in Deutschland - und hat für jedes Kind einen Kita-Platz. Der Bedarf fürs Jahr 2020/21 ist gedeckt. Und: Es sind noch Plätze …
Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Kurz vor Mitternacht rief ein Anwohner einer Wohnanlage in Markt Schwaben die Polizei, wegen Lärmbelästigung. Die Ursache: Ein Nachbar beim Computerspiel. 
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Ein angebranntes Essen in einer Wohnung in Poing-Nord hätte beinahe zu einem Brand geführt. Doch dank Rauchmelder und Feuerwehr ging es gerade nochmal glimpflich aus.
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung
Das Bangen um die 300 Jahre alte Eiche bei Seeschneid geht weiter. Der Kreis-Umweltausschuss konnte sich erneut nicht zu einer Entscheidung durchringen.
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung

Kommentare