+
Bei den Bauarbeiten vor dem Ebersberger Rathaus sind archäologische Funde aufgetaucht.

Grund sind archäologische Funde

Ortsdurchfahrt von Ebersberg bleibt länger gesperrt

  • schließen

Die Ortsdurchfahrt von Ebersberg in Nord-Süd-Richtung bleibt länger gesperrt als geplant. Das teilte die Stadt mit.

Ebersberg -„Wir hatten es schon befürchtet“, sagt Bürgermeister Walter Brilmayer, „bei Grabungen rund um unser historisches Rathaus kommen auch archäologische Überraschungen ans Tageslicht“.

Brunnen in der Tiefe entdeckt

So wurde westlich vom Rathaus in zwei Metern Tiefe ein Brunnen entdeckt. Dieser wurde natürlich erst einmal vorsichtig freigelegt, vermessen und fotografiert, bevor er dann Stein für Stein abgetragen wurde. Genauso ist z.B. mit den alten hölzernen Wasserleitungen verfahren worden. „Den ursprünglichen Fertigstellungstermin können wir nicht halten“ so der Bürgermeister. 

Die Durchfahrt über die Eberhardstraße wird wohl erst ab dem 23. September, nicht schon ab dem 9. September, möglich sein. Somit verlängern sich auch die Umleitungen um Ebersberg herum. 

Behinderungen für Fußgänger

Die Baumaßnahmen in der Valtortagasse und die Bereiche östlich vom Rathaus werden noch über den 21. September hinaus andauern. Dadurch kommt es weiterhin zu Behinderungen für Fußgänger und Fahrradfahrer.

Lesen Sie auch: Drama bei Feldarbeit: 17-Jähriger wird von Traktor-Anhänger begraben - Neue Details zum Unfallhergang

Die Durchfahrt von der Sieghartstraße in Richtung Heinrich-Vogl-Straße vor dem Rathaus ist sogar erst ab Anfang Oktober möglich. Hier wird im weiteren Bauverlauf auch mit archäologischen Funden gerechnet. 

Auch interessant: Mann (44) belästigt junge Frau sexuell und zeigt Hitlergruß

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Der Termin fürs Volksfest Poing 2020 steht fest. Und auch, wie viel Geld die Gemeinde für 2019 ausgegeben hat.
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Es hört nicht auf: Erneut wurden der Polizeiinspektion Poing Anrufe gemeldet von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben haben. Die Anrufe erfolgten Dienstagabend.
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Mit 160 km/h mitten durch den Ort
Markt Schwaben ist in Sorge, dass der Ausbau der Bahnstrecke München - Freilassing mit Folgen insbesondere für die eigenen Bürger verbunden ist.
Mit 160 km/h mitten durch den Ort
Kommunen in Sorge: Mehr Personal für digitale Schulen
Das digitale Klassenzimmer soll Schulen im Kreis Ebersberg zukunftsfähig machen. Der Staat fördert Investitionen, aber keine neuen Personalkosten. Es braucht IT-Betreuer.
Kommunen in Sorge: Mehr Personal für digitale Schulen

Kommentare