Nach Hetze gegen Muslime: Anklage gegen Polizeibeamte
+
Handel mit Rohopium aufgedeckt. (Symbolbild)

Käufer auch aus Taufkirchen

Nach längeren Ermittlungen: Kripo schnappt Dealer mit 310 Gramm Rohopium

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Die Polizei ermittelte schon länger gegen einen 43-jährigen Mann aus dem Landkreis. Nun hat ihn die Kripo geschnappt. Mit 310 Gramm Rohopium. 

Seit längerer Zeit hat die Kripo Erding umfangreiche Ermittlungen gegen einen 43-jährigen Mann aus Ebersberg geführt. Der Mann war bereits Ende 2019 polizeilich in Erscheinung getreten. 

In seiner Wohnung konnten nun rund 310 Gramm Rohopium sichergestellt werden. Das teilte die Kriminalpolizei mit. Der Stoff wird vor allem im Mittleren Osten weitverbreitet konsumiert und führe meist zu einer starken Opiatabhängigkeit, so die Beamten. 

43-Jährige wurde festgenommen

Der 43-Jährige wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die weiteren Ermittlungen gegen den arbeitslosen Mann aus Afghanistan belegten, dass er „schwunghaften Handel“ mit dem Rauschgift betrieb. Er habe 25 Personen, meist Landsleute, versorgt. Dabei hatte er nicht nur Rohopium, sondern auch Methadontabletten im Angebot.

Ein Abnehmer kommt aus Taufkirchen (Landkreis Erding)

Bei einem der Abnehmer handelte es sich um einen 40-jährigen Mann aus Taufkirchen/Vils. Die Wohnung des Afghanen wurde am vergangenen Freitag durchsucht. 

Unter dem Wohnzimmerteppich und in einer Schatulle auf dem Schrank fanden die Beamten knapp 15 Gramm Rohopium sowie eine Methadontablette. Der arbeitslose Familienvater habe unumwunden angegeben, opiatsüchtig zu sein.

+++
Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.
+++

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare