+
Der Aussichtsturm in Ebersberg soll bald angestrahlt werden. 

Bürgermeister Proske enttäuscht

Sonnwendfeuer in Ebersberg entfällt: Dafür erstrahlt der Aussichtsturm

Statt Sonnwendfeuer gibt es heuer „Sonnwendlichter“: Der Aussichtsturm soll am Samstag angestrahlt werden. Für 30 Euro können Bürger den Turm leuchten lassen. 

Ebersberg - Sonnwendfeier und Sonnwendfeuer fallen heuer in Ebersberg den allgemein gültigen Beschränkungen zum Opfer. Das bedauern nicht nur alle, die gern an der Veranstaltung teilgenommen hätten, und bei Hendl und Bier von der Ebersberger Alm die schöne Aussicht genossen hätten, das bedauern auch Bürgermeister Ulrich Proske (SPD) und das Vereinskartell. 

Proske: „Das wäre meine erste Feuerrede geworden“

„Das wäre meine erste Feuerrede geworden, sehr schade“ so Proske. Die ausfallende Feier bleibt ersatzlos, aber das Feuer kann in Ebersberg zumindest halbwegs ausgeglichen werden. „Wir werden unseren Aussichtsturm in der Nacht von Samstag auf Sonntag in rotem Licht erstrahlen lassen verbunden mit der Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder zu unserer traditionellen Feier zusammen kommen können“, sagt Proske. 

Für 30 Euro können Bürger Turm anstrahlen lassen

Übrigens: Gegen ein Entgelt in Höhe von 30 Euro kann jeder den 35 Meter hohen Turm ab Einbruch der Dunkelheit bis 23 Uhr für sich leuchten lassen. Das Entgelt wird von der Stadt in Rechnung gestellt. 

Für die leukämiekranke Anna, 4, aus Ebersberg erstrahlt ebenfalls der Aussichtsturm.

Interessierte wenden sich unter Telefon (0 80 92) 82 55 59, E-Mail: t.karbstein@ebersberg.de an die Stadt. Neben dem roten Licht gibt es auch reines Weißlicht sowie Grün- und Blautöne.

Auch interessant

Kommentare