+
Feuerwehrmänner bekämpfen das Feuer an dem in Brand geratenen Traktor bei Oberndorf.

Zwischen Oberndorf und Neuhausen

Traktor in Vollbrand: 50.000 Euro Schaden

  • schließen

Ein Traktor hat bei der Feldarbeit zwischen den Ebersberger Gemeindeteilen Neuhausen und Oberndorf Feuer gefangen. Der 28-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Ebersberg - Am Mittwochabend, 24. Juli, gegen 18.15 Uhr geriet bei Feldarbeiten ein Traktor zwischen Oberndorf und Neuhausen in Brand. Der 28-jährige Lenker des Traktors mit Strohpresse bemerkte plötzlich eine Rauchentwicklung unter dem Traktor und konnte sich noch unverletzt in Sicherheit bringen. Das teilte die Polizei mit.

Kurz darauf stand der Traktor in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Strohpresse, die nur leicht beschädigt wurde, verhindern. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Brandursache dürfte ein technischer Defekt am Traktor sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Das Bild von dem erschöpften Feuerwehrmann hat die Menschen berührt. Wir waren mit dem Ebersberger einen Tag nach dem schlimmen Brand noch einmal am Einsatzort.
Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Großbrand im Zentrum von Ebersberg: In der Eberhardstraße stand das Haus der Glaserei Mascher im Vollbrand. Rund 100 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz. Die Rauchschwaden …
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
Keine Zustimmung für das Mammutprojekt Gewerbehof in Lorenzenberg! Da war sich der Aßlinger Gemeinderat einig. Die Pläne widersprechen dem Bebauungsplan diametral.
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“
Bianka Poschenrieder ist nun auch offiziell Bürgermeisterkandidatin in Zorneding.
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“

Kommentare