+
Schon beim Einkauf sollte man auf den einwandfreien Zustand der Lebensmittel achten..

Covid-19 im Landkreis

Vorratshaltung in Corona-Zeiten: Expertin mit Tricks, wie es klappt

Voller Vorratsschrank: Expertin Anna-Maria Bucher gibt Tipps, damit Lebensmittel nicht verderben. Ein Trick: fest verschließbare Behälter.

Ebersberg – In Zeiten der Corona-Pandemie steht Vorratshaltung bei vielen Menschen wieder hoch im Kurs. Doch: Mit dem prall gefüllten Vorratsschrank kommt die Befürchtung, dass man die ganzen Lebensmittel gar nicht rechtzeitig aufbrauchen kann. Hinzu kommt, dass Sonnenschein und steigende Temperaturen auch ungebetene Hausgäste wie Motten wieder munter machen.

Anna-Maria Bucher vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Ebersberg weiß, was zu tun ist. Sie unterrichtet das Fach „Küchenpraxis“ im einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft.

„Wichtig ist, einen guten Überblick über die Vorräte zu haben und diese regelmäßig zu kontrollieren. Stellen Sie neue Waren nach hinten ins Regal und ältere nach vorne. So verbrauchen sie diese zuerst“, sagt die Expertin

Trockenvorräte in fest verschließbare Behälter umfüllen

Trockenvorräte wie Mehl, Nudeln oder Nüsse sollten in fest verschließbare Behälter umgefüllt werden. Das verhindert die Ausbreitung von Schädlingen, falls ein Produkt befallen ist. Hierfür eignen sich Gläser mit Schraubverschluss, hochwertige Edelstahlbehältnisse oder Kunststoffboxen mit gut schließendem Deckel. „Lagern Sie Ihre Vorräte immer kühl und trocken und bringen Sie Fliegengitter an Fenster und Türen an, um einen Zuflug von Motten zu verhindern“, rät Bucher.

Einen Schädlingsbefall kann man an Maden, deren Gespinsten oder durch die Motten selbst erkennen. Auch für diesen Fall gibt es Abhilfe:

„Werfen Sie die betroffenen Waren sofort in die Restmülltonne“

„Werfen Sie die betroffenen Waren sofort in die Restmülltonne und überprüfen Sie auch die anderen Vorräte. Da sich Schädlinge durch die Verpackungen bohren, können auch verschlossene Lebensmittel befallen sein. Säubern Sie Ihre Schränke gründlich: Ritzen, Bohrungen oder sonstige Verstecke sollten Sie mit einem Staubsauger und der Fugendüse aussaugen. 

Den Staubsaugerbeutel dann sofort in der Restmülltonne entsorgen und abschließend feucht wischen und gut nachtrocknen.“ Übrigens: Mehl- oder Dörrobstmotten kann man bereits mit dem Einkauf nach Hause bringen. Daher sollte man schon im Supermarkt auf einwandfreie Ware achten.

Am AELF Ebersberg wird regelmäßig der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft durchgeführt, der mit dem Abschluss „Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung“ endet. Unterrichtsinhalte sind z. B. in der Praxis: Hausgartenbau, Hauspflege, Nähen, Nahrungszubereitung und Vorratshaltung, aber auch viele theoretische Inhalte, um die professionelle Hauswirtschaft zu erleben. Der einsemestrige Studiengang richtet sich an junge Frauen und Männer, die schon eine abgeschlossene Berufsausbildung haben. 

AELF Ebersberg: Das nächste Semester beginnt im Herbst 2021

Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt. Das nächste Semester beginnt im Herbst 2021 und endet im Frühjahr 2021. Nach erfolgreichem Besuch der Teilzeitschule für Hauswirtschaft haben die Absolventen das Rüstzeug für die Gründung eines hauswirtschaftsnahen Unternehmens im landwirtschaftlichen Betrieb (z.B. Direktvermarktung oder Hofcafé) oder eine Tätigkeit im Privat- bzw. Großhaushalt.

Für weitere Informationen zum einsemestrigen Studiengang oder zur Anmeldung kontaktieren Interessierte Anna-Maria Bucher oder Verena Heß, Tel. (0 80 92) 26 99-0; poststelle@aelf-eb.bayern.de; www.aelf-eb.bayern.de. 

Spannende Neuigkeiten zu Covid-19 im Landkreis Ebersberg finden Sie hier! 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare