+
Mit Glasscherben haben drei junge Erwachsene in Ebersberg einen Jugendlichen attackiert. (Symbolbild)

Polizei hat Verdacht

Glasscherben-Attacke in Ebersberg: Kannten sich Täter und Opfer?

  • schließen

War es ein wahlloser Angriff oder kannten sich Täter und Opfer der Glasscherben-Attacke in Ebersberg doch? Das ist der Stand der Ermittlungen.

Ebersberg - Der Fall hat am Freitag für großes Aufsehen in Ebersberg gesorgt. In der Altstadtpassage ist ein Jugendlicher (16) von drei weiteren Jugendlichen zwischen 18 und 20 Jahren mit einer Glasscherbe attackiert und dabei schwer verletzt worden. Neue Hinweise gibt es bislang nicht, die Polizei folgt aber einer weiteren Spur.

Wie die Polizei Ebersberg auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, gibt es bislang keine neuen Erkenntnisse zu dem Überfall. Allerdings könnten sich Täter und Opfer - entgegen der ersten Annahmen vom Freitag - gekannt haben. „Vielleicht stammen die Täter doch aus dem sozialen Umfeld. Wir ermitteln auch in dieser Richtung“, sagt der zuständige Beamte. Es ist also möglich, dass es doch kein wahlloser Angriff war.

Zum Gesundheitszustand des Opfer, der 16-Jährige kam mit Schnitten an Armen, Beinen, Bauch und im Gesicht ins Krankenhaus, machte die Polizei keine Angaben. 

Täterbeschreibung der Polizei 

Einer der drei Unbekannten wird als ca. 18 bis 20 Jahre alt, ca. 1,90 Meter groß, mit schlanker Figur, als südländischer Typ und mit einem schwarzen Cap mit weißem Adidas-Logo beschrieben.

Die beiden anderen Täter werden als ca. 18 bis 20 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, schlanke Figur, südländischer Typ mit schwarzen Kapuzenpullover beschrieben.

Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 80 92) 82 68-0 mit der Polizeiinspektion Ebersberg in Verbindung zu setzen.

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nah bei Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Beim Schwammerl suchen machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nah bei Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Das BMW-Autohaus Richard Wagner denkt offenbar über einen neuen Standort in Kirchseeon nach. Es um das Grundstück am Spannleitenberg, wo sich heute Bolzplatz und …
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
Beim Ober-/Niederbayern-Musikwettbewerb „Spielen wie die Meister“ hat die Jugendkapelle Gelting-Poing den zweiten Platz erreicht. Eine grandiose Leistung, weil: 
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Ohne Gegenstimme ist Omid Atai, angehender Jurist aus Poing, zum Landratskandidaten der Sozialdemokraten für die Kreistagswahl am 15. März 2020 nominiert worden.
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“

Kommentare