Endlich gastronomisches Angebot

Klostersee bekommt Café

Ebersberg -  Das hat der Klostersee auch noch nicht erlebt. Der weit über die Grenzen Ebersbergs hinaus bekannte und beliebte Klostersee wird noch attraktiver: Das Badegewässer bekommt ein eigenes Café - endlich!

„Das Konzept von Chris Appler hat uns überzeugt“, sagt amtierender Bürgermeister Josef Riedl bei der Vertragsunterzeichnung, „jetzt brauchen wir nur noch eine gute Badesaison.“

Ein Café braucht allerdings nicht zwingend gutes Wetter. Appler und sein Team sind auch bei unbeständigen Lagen vor Ort. Es wird neben Kaffeespezialitäten und Süßem auch ein kleines, aber kräftiges Brotzeitangebot geben. Gemütlichkeit mit Flair steht an erster Stelle, das kann jeder Gast schon bei der Möblierung der Terrasse entdecken, die zum genüsslichen Kalt- oder Warmgetränk direkt am See einlädt. „Wir werden auch Angebote außerhalb des Cafébetriebes machen“, freut sich Chris Appler, der vielen aus dem „artesano“ bekannt ist, einer Bar und Lounge am Marienplatz, die er seit einigen Jahren erfolgreich betreibt. Am Klostersee denkt Appler auch an Grillnachmittage mit ausgefallenen Burger Kreationen sowie Freiluft- Kinoabende oder sogar der EM-Übertragung.

Schon mal zum Vorfreuen: offizieller Eröffnungstermin ist Freitag der 03 Juni.

Rubriklistenbild: © Ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerelos im größten Zirkus der Welt
Die 13-jährige Maja Kachel aus Landsham hat bei der Unicef-Kindergala im Circus Krone die rund 3000 Besucher begeistert - mit einer Luftakrobatiknummer vom Feinsten, …
Schwerelos im größten Zirkus der Welt
Böse Überraschung in der Nacht: 37-Jährige auf Heimweg überfallen
Eine 37-jährige Frau ist am Dienstag gegen Mitternacht auf dem Heimweg in der Zugspitzstraße in Vaterstetten Opfer eines Handtaschenraubes geworden. Das teilte die …
Böse Überraschung in der Nacht: 37-Jährige auf Heimweg überfallen
Umfahrung: Jein zum Bürgerbegehren
Ist ein Bürgerbegehren zum Thema Umfahrung Weißenfeld auf Gemeindeebene zulässig? Die Antwort aus dem Landratsamt ist ein: Nein, aber.
Umfahrung: Jein zum Bürgerbegehren
Kahlschlag am Reuterpark
Aufregung in der Schulstraße: Auf einem Baugrundstück  sind  zahlreiche Bäume gefällt worden - darunter vielleicht auch welche, die nicht hätten gerodet werden dürfen.
Kahlschlag am Reuterpark

Kommentare