+
Der neue Vorstand der SPD auf Kreisebene wurde weiblicher: Auf unserem Foto (v.l.n.r.) Doris Rauscher MdL, stellv. Vorsitzende, Bettina Marquis Kreisvorsitzende, Albert Hingerl stellv. Vorsitzender, Diana Thalhammer Geschäftsführerin, Sepp Mittermeier (stellv. Vorsitzender). 

Kreiskonferenz der SPD Ebersberg stellt mit Neuwahlen Weichen für kommende zwei Jahre

Jünger, weiblicher und erfahren

Neu aufgestellt haben sich die Sozialdemokraten im Landkreis Ebersberg. Der SPD-Kreisverband Ebersberg verabschiedete sich von seinem Vorsitzenden Thomas Vogt aus Zorneding.

Landkreis – Er hatte das Amt acht Jahre innegehabt. Zu seiner Nachfolgerin wurde Bettina Marquis aus Pliening gewählt.

Mit der Wahl des neuen Kreisvorstandes, der sich als Team aufgestellt hat, geht der SPD-Kreisverband in die nächsten zwei Jahre. Erfahrene Politiker, die in ihren jetzigen Funktionen ihre Arbeit fortsetzen, werden ergänzt durch jüngere und neue Gesichter, wie z.B. die oberbayrische Juso-Vorsitzende Lena Wagner aus Egmating, Conny Gütlich aus Poing und Diana Thalhammer aus Kirchseeon. Doris Rauscher, Albert Hingerl, Sepp Mittermeier und Markus Brennhäuser sichern als Etablierte in ihren Ämtern Kontinuität und Erfolg. Bettina Marquis, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Bayern und auf Bundesebene, Gemeinderätin in Pliening und langjähriges Kreisvorstandsmitglied, komplettiert das Team mit ihrer langjährigen politischen Erfahrung an der Spitze des SPD-Kreisverbandes.

Generationenwechsel

Mit dieser Entscheidung läutet der Kreisverband auch die Gestaltung der Zukunft hin zu einem Generationenwechsel ein. Übergänge brauchen Zeit, das heißt, dass erst in zwei Jahren Jüngere stärker in die politische Verantwortung gehen können. Das gewählte Team ist aber bereit, Verantwortung zu tragen und mit Kraft und Engagement in die anstehende Europawahl und im März 2020 in die Kommunalwahlen zu gehen.

Landtagsarbeit von Doris Rauscher

Die Ebersberger Landtagsabgeordnete Doris Rauscher gab zu Beginn der Versammlung einen Überblick über ihre Arbeit im Landtag. Sie hat als Abgeordnete der SPD den wichtigen Vorsitz des Ausschusses für Sozialpolitik inne. Poings Bürgermeister Albert Hingerl sprach in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion: Die SPD habe dort keine Mehrheit, aber eine Stimme. Aktuell zeichne sich ab, der Bevölkerung einen freien Zugang zum Kastensee, gemäß bayrischer Verfassung, zu sichern. Dafür hat sich die SPD auf Kreisebene eingesetzt. Albert Hingerl nutzte seine Ansprache als einen Weckruf: Die Kommunalwahl 2019 stehe vor der Tür und es sei ab sofort Wahlkampf zu machen. Thomas Vogt erhielt zum Abschied lebhaften und langen Applaus. Doris Rauscher überreichte ihm eine besondere Flasche Rotwein, als Symbol der Dankbarkeit für die von ihm geleistete Arbeit. Bettina Marquis sagte in ihrer Bewerbungsrede, alle Politik finge vor der eigenen Haustür an; eigentlich schon im Haus, und zwar am Küchentisch. Dieser Bereich sei aber privat, d.h. der Öffentlichkeit entrissen, und gehe niemanden etwas an. Aber die lokale Ebene sei den Menschen am nächsten, der Gemeinderat, der Stadtrat, der Kreistag.

Nicht alles in Watte packen

Heimat, so Marquis, gehöre nicht einer bestimmten Partei, sondern allen gemeinsam. Man könne sie aber nicht in Watte packen, sondern müsse sie zukunftsfähig entwickeln. Man dürfe nicht alles, was Mutter Erde hergebe, verbrennen, nicht Boden, Luft und Wasser so stark belasten und nicht alles zubetonieren. Es gebe jetzt mit der sozialökologischen Politik mehr Chancen auf Umweltpolitik in der SPD als vorher. „Die gute Nachricht ist: Zukunft kann man gewinnen.“

Stellung gegen rechts bezogen

4Die SPD hat im Kreis immer deutlich gegen rechts Stellung bezogen. Vor kurzem bei der Demo „Ebersberg ist bunt“ oder bei den Terroranschlägen in Paris, als Doris Rauscher mit Künstlern zusammen die Kundgebung „Je suis Charlie“ im Klosterbauhof in Ebersberg organisiert hatte.

Vergangenes Wochenende hatten die SPD-Ortsverbände in Markt Schwaben und Ebersberg ihre 100-Jahr-Feiern begonnen (wir berichteten). Zusammen wollen die Sozialdemokraten im Landkreis viele Themen angehen und damit eine gute Basis für die kommenden Wahlkämpfe in Europa sowie den Kommunal- und den Kreistagswahlkampf schaffen.  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunft ungewiss
Der Heimatverein Pliening hat noch niemanden gefunden, der oder die den Vorsitz übernehmen will. Die Zukunft des Vereins bleibt ungewiss.
Zukunft ungewiss
„Viele wollen dem Ebersberger Forst an den Kragen“
„Viele wollen dem Forst an den Kragen: Begehrlichkeiten reichen von im Bannwald beabsichtigten Umgehungsstraßen über Windräder bis zu Kiesgruben.“ So sieht das Ludwig …
„Viele wollen dem Ebersberger Forst an den Kragen“
Münchner Straße wieder befahrbar - warum es jetzt plötzlich schnell ging
Die Autofahrer werden aufatmen. Endlich wieder freie Bahn, die Arbeiten in der Münchner Straße sind fertig.
Münchner Straße wieder befahrbar - warum es jetzt plötzlich schnell ging
Nach Einbruchserie in Vaterstetten: Täter erbeuten wieder Goldschmuck
Ende vergangenen Jahres ereignete sich in Vaterstetten eine unheimliche Einbruchsserie. Geht das jetzt wieder los?
Nach Einbruchserie in Vaterstetten: Täter erbeuten wieder Goldschmuck

Kommentare