+
Tolle Leistung: Landrat Robert Niedergesäß (2. v. l.) mit Antje Berberich, Dagmar Kramer und Karl-Heinz Donauer bei der Würdigung deren jeweiligen Lebensleistungen im Beham-Saal des Ebersberger Landratsamtes.

Ausgezeichnet 

Hervorragende Lebensleistungen

  • schließen

Ebersberg – Wer viel für die Gemeinschaft leistet, muss das nicht immer in aller Öffentlichkeit tun. Allerdings ist es der Gemeinschaft manchmal auch ein Bedürfnis, das Augenmerk der Öffentlichkeit auf das damit verbundene, oft Jahrzehnte andauernde Engagement zu lenken.

Diese Aufgabe fiel jetzt Landrat Robert Niedergesäß (CSU) zu, der dazu zu einer Feierstunde in den Beham-Saal der Ebersberger Kreisbehörde einlud.

Mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet wurde dabei Antje Berberich. Die Ebersberger Stadtarchivarin zeichnet verantwortlich für eine beachtliche Sammlung aus historischen Urkunden, Chroniken, Fotos sowie Post- und Ansichtskarten, welche die Geschichte Ebersbergs wiedergeben. Seit etwa 20 Jahren managt sie auch die Galerie im Ebersberger Rathaus und hat in dieser Zeit um die 200 Ausstellungen organisiert und durchgeführt. „Sie genießen hohe Wertschätzung“, lobte der Landrat.

Dagmar Kramer aus Kirchseeon ist Chronistin und Archivarin der Marktgemeinde Kirchseeon. Sie gehört unter anderem zu den Gründungsmitgliedern des Vereins Heimatkunde Kirchseeon, hat über 30 Fotoausstellungen organisiert und gab den Betrachtern der Bilder durch die Gegenüberstellung von Aufnahmen alter Ortsbereiche und dem heutigen modernen Stand einen bildhaften Einblick in die Vergangenheit von Kirchseeon und dessen Ortsteile. Sie erhielt für ihr ausdauerndes Engagement das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten.

Das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten erhielt auch Karl-Heinz Donauer, der „Vater“ des Aßlinger Eisenbahnparks, der als großartige Freizeiteinrichtung mit viel Bedeutung für Aßling, den Landkreis Ebersberg und weit darüber hinaus gilt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Laute Grüße aus dem „Kessel“
Alkohol trinken, lärmen, aufdringlich betteln, Übernachten oder Feuer machen. Das ist künftig auf Vaterstettens Straßen, Plätzen und anderen öffentlichen Verkehrsflächen …
Laute Grüße aus dem „Kessel“
Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder

Kommentare