„Ich hoffe sehr, dass die Corona-Pandemie bei den Tarifverhandlungen zumindest emotional eine Rolle spielen wird. Denn von Applaus alleine kann man nicht essen“: Stefan Huber. Foto: Stefan Rossmann
+
„Ich hoffe sehr, dass die Corona-Pandemie bei den Tarifverhandlungen zumindest emotional eine Rolle spielen wird. Denn von Applaus alleine kann man nicht essen“: Stefan Huber. Foto: Stefan Rossmann

Interview mit Stefan Huber

Ebersberger Klinik-Chef: Pflegebonus ist nicht gerecht

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Der Corona-Pflegebonus soll an Pflegekräfte gezahlt werden. Warum der Bonus schlecht ausgestaltet wurde, erklärt der Ebersberger Klinik-Chef Stefan Huber.

Was halten Sie vom Pflegebonus?
Ich finde den Pflegebonus grundsätzlich sehr gut und berechtigt. Dass er allerdings jetzt zu Coronazeiten initiativ bezahlt wurde, lässt vermuten, dass er als „Zuckerl“ während dieser besonders schwierigen Zeit betrachtet werden soll. Die Ausgestaltung des Pflegebonus halte ich für schwierig: Der Bonus richtet sich an Pflegekräfte, die in der Coronazeit engen Patientenkontakt hatten. Den haben aber auch Reinigungskräfte, medizinisch-technische Angestellte oder andere nicht am Bett tätige Klinikmitarbeiter. Hier ein Gerechtigkeitsgefühl herzustellen ist nicht gelungen.
Wie hätten Sie den Bonus ausgestaltet?
Ich hätte versucht, stärker nach der tatsächlichen Begegnung unserer Mitarbeiter mit dem Coronavirus zu verteilen. Eine Reinigungskraft verbringt Zeit mit den infizierten Patienten. Eine stellvertretende Stationsleitung arbeitet ebenfalls überwiegend am Patienten. Zugegeben, hier eine Grenze zu ziehen, ist schwierig, aber aufgrund des aktuellen Verteilsystems ist ein gewisser Flurschaden bei manchen Beschäftigten im Gesundheitssystem entstanden. Zudem löst man mit dem Bonus nicht das Gesamtproblem der anpassungsfähigen Vergütung von Pflegekräften.
Was ist in Ihren Augen das Gesamtproblem?
Meines Erachtens ist der Pflegeberuf in Deutschland unterbezahlt. Wieso verdient ein Mitarbeiter in der Kfz-Industrie am Band und Prämienzahlungen mehr als eine ebenfalls im Schichtdienst arbeitende Pflegekraft? Das passt nicht zusammen! Krankenpflege bedeutet Dienst am Menschen in einer Notsituation, das ist für mich höherwertiger als ein Metallteil zusammenzuschrauben. Ich möchte den Beruf in der Kfz-Industrie keinesfalls abwerten. Ich möchte aber die Krankenpflege deutlich aufwerten!
Wurde der Pflegebonus bereits an Mitarbeiter der Kreisklinik ausbezahlt?
Von manchem Mitarbeiter habe ich erfahren, dass sie den Bonus bezahlt bekommen haben. Andere berichten, sie würden noch auf eine Auszahlung warten. Mitarbeiter berichten auch, dass sie eine Ablehnung erhalten haben.
Ende August beginnen Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst, sie betreffen auch Pflegekräfte im Klinikum. Führt die Corona-Krise zu einer besseren Bezahlung für sie?
Ich hoffe sehr, dass die Corona-Pandemie bei den Tarifverhandlungen zumindest emotional eine Rolle spielen wird. Denn von Applaus alleine kann man nicht essen. Es bedarf aber noch einer klaren Forderung aus der Politik an die Tarifparteien! Am Ende muss das alles finanziert werden und das bedeutet vermutlich höhere Krankenkassenbeiträge. Deutschland muss sich einen kräftigen Schluck aus der Pulle für unsere Pflegekräfte gönnen. Die Finanzierung höherer Gehälter in der Pflege muss uns das allen wert sein!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Anlauf auf verseuchtem Boden
Neuer Anlauf auf verseuchtem Boden
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: 39 gemeldete Infektionen - 7-Tage-Inzidenz sinkt
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: 39 gemeldete Infektionen - 7-Tage-Inzidenz sinkt
Polizei sucht ehrenamtliche Helfer für Vaterstetten
Polizei sucht ehrenamtliche Helfer für Vaterstetten

Kommentare