Erste Ergebnisse vorgestellt

Ebersberger Landrat: Gesundheitsregion auf gutem Weg

  • schließen

Die Arbeit der „Gesundheitsregion plus“ im Landkreis ist in vollem Gange. Ihr Ziel ist es langfristige und nachhaltige Angebote für jede Altersgruppe im Landkreis Ebersberg zu schaffen. Vier Arbeitskreise setzen sich derzeit dafür ein. Sie ermöglichten die vertiefte Diskussion regionaler Probleme und Bedarfe sowie möglicher Lösungen.

Landkreis – Jetzt wurden die bisherigen Ergebnisse dieser Arbeitskreise vorgestellt. Das berichtet Carolin Sinemus, zuständige Mitarbeiterin im Landratsamt. Das von der AOK finanziell geförderte Projekt „Psychomotorik“ des Arbeitskreises „Gesundheitsförderung und Prävention“ mit dem Schwerpunkt „Kindergesundheit“ ist in den Kindertageseinrichtungen erfolgreich gestartet und wird derzeit bereits in 18 Einrichtungen im Landkreis kostenfrei angeboten. Der entwickelte Baustein „Psychomotorik“ befähigt pädagogische Fachkräfte, das Thema langfristig in den Arbeitsalltag zu integrieren. Das Angebot schafft damit einen innovativen Mehrwert für die kleinsten Bürger des Landkreises Ebersberg. Die ersten Evaluationsergebnisse werden bei der nächsten Sitzung des Gesundheitsforums vorgestellt.

„Das ist ein wertvolles und sehr konkretes Projekt, das erfolgreich durch die Gesundheitsregion plus hier bei uns im Landkreis initiiert werden konnte, wir sind auf einem sehr guten Weg“, lobte Landrat Robert Niedergesäß (CSU).

Ein besonderes Schmankerl bot die Präsentation der geplanten Datenbank für regionale Akteure im Gesundheitswesen durch den Arbeitskreis „Gesundheitsversorgung“ mit dem Schwerpunkt „Strukturen im Landkreis“. Es wurden anhand eines ersten Dummys das Design und die möglichen Funktionen vorgestellt.

Der Arbeitskreis „Psychische Gesundheit“ hat ebenfalls ein neues konkretes Projekt vorgestellt. Anfang 2019 wird es eine Broschüre zum Thema „Psychische Gesundheit“ für die Landkreisbevölkerung geben. Hier werden typische Störungsbilder der jeweiligen Alters-Phasen aufgelistet inklusive den entsprechenden Anlaufstellen und Angeboten im Landkreis dazu. Angelehnt ist das Projekt an die bereits erfolgreiche Schweizer Kampagne „Wie geht’s dir?“

Im Arbeitskreis Senioren wird derzeit verstärkt das Thema „Demenzfreundliche Kommune“ behandelt, ebenso ist der Arbeitskreis in die Realisierung des geplanten stationären Hospizes im Landkreis Ebersberg eng involviert.  ez

Rubriklistenbild: © PantherMedia / Amaviael / Amaviael

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familientreffen der besonderen Art
Wenn zwei Musikschulen mit zwei Partnerschaftsvereinen zusammenarbeiten, kann Großartiges entstehen.
Familientreffen der besonderen Art
Seniorenwohnpark: Leben wie man will
Der Ebersberger Aussichtsturm oder Motive aus München. Die großen Foto-Bilder an den weißen Wänden in den Gängen vermitteln Ruhe, Heimatgefühl, Erinnerung und Stabilität.
Seniorenwohnpark: Leben wie man will
Hier wird Freude geteilt
Die „Share-Happiness-Foundation“ der Familie Ofner aus Baldham engagiert sich mit viel Herzblut seit 2014 unter dem Motto „Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, …
Hier wird Freude geteilt
Vertrauensmann für alle Fragen
Jugendsozialarbeiter Thorsten Gürntke wird von Poings Mittelschülern zu allen möglichen Dingen um Rat gebeten. Von Berufswahl über Mobbing bis hin zum Rauchen aufgeben.
Vertrauensmann für alle Fragen

Kommentare